App-Vorstellung: Zu gut für die Tonne

Jedes achte Lebensmittel, welches wir kaufen landet am Ende im Müll. Daraus ergeben sich Jahr für Jahr Millionen Tonnen an Abfällen, die eigentlich vermeidbar wären. Vornehmlich, weil die Lebensmittel noch nicht verdorben sind. Viele Menschen werfen Lebensmittel allerdings schon dann weg, wenn das MHD (Mindesthaltbarkeitsdatum) erreicht ist. Laut Experten sind diese meist allerdings auch dann noch genießbar, wenn dieser Termin überschritten wurde. Um für weniger Abfall zu sorgen gibt es seit einiger Zeit die App Zu gut für die Tonne. Die App soll dabei helfen, überschüssige Lebensmittel zu verwerten.

Zu gut für die Tonne App

Die App bietet dabei viele Rezepte und Anregungen, wie man Lebensmittel verwenden kann. Denn häufig kennen wir die vielen Optionen gar nicht, wie man dieses oder jenes Lebensmittel verwerten kann. Die App Zu gut für die Tonne kommt dabei direkt vom Staat, genauer vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Informationen bietet dabei auch die offizielle Webseite.

Auf meinem iPhone habe ich die App schon seit einiger Zeit installiert und ich versuche auch tatsächlich, so den Lebensmittel-Abfall zu reduzieren. Manchmal klappt das ganz gut, manchmal weniger. Allerdings kaufe ich bewusster ein. Mit einem Einkaufszettel verhindert man zudem den Einkauf von Dingen, die am Ende übrig bleiben und dann eben in der Tonne landen.

In der App selber warten noch viele Tipps mehr und eben auch einige interessante Rezepte. Insgesamt sind es über 200 Rezepte für Reste aller Art. Außerdem: die App wird regelmäßig aktualisiert, dies zeigt sich alleine am Beitrag von Caschy, der seinerzeit von 150 Rezepten schrieb. Die App kann dabei auch durch eigene Rezepte ergänzt und somit weiter vorangebracht werden. Auf jeden Fall eine tolle Sache!

Nutzt ihr die App? Was haltet ihr davon? Werft ihr viele Lebensmittel weg?

(Grafik: zugutfuerdietonne.de)

Über Hauke 1133 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*