Day Trading für Anfänger

By | 16. Oktober 2017

Das Handeln mit Börsenwerten während des Tages kann eine profitable Angelegenheit sein. Allerdings kann es sich als ebenso risikoreich und unsicher für Anfänger, oder Trader ohne wohl durchdachter Strategie, gebärden. Um mögliche Risikofaktoren zu minimieren, gehen wir auf verschiedene bekannte Day Trading Techniken und Konzepte ein. Dabei zeigen wir primäre Richtlinien, die man für eine innovative Technik benötigt, um ein Profi zu werden.

10 Tipps für Beginner

Die folgenden Tipps sollen dabei helfen einen besseren Einstieg ins Day Trading zu schaffen. Viele Anfänger beherzigen dies Grundregeln nicht und so endet die Karriere als Day Trader oft schon bevor sie überhaupt richtig begonnen hat:

  • Wissen ist Macht

Nicht nur das Verstehen von primären Handelstechniken, sondern auch die neuesten Inventory Exchange Informationen und Aktivitäten, die Anteile beeinflussen können, die ökonomischen Perspektiven, Chartanalyse etc. sind von Bedeutung. Machen Sie Ihre Hausaufgaben! Erstellen Sie eine Wunschliste von Anteilen, die Sie interessieren. Halten Sie sich bezüglich für Sie interessante Firmen und deren Marktwert auf dem Laufenden. Lesen Sie Business Zeitungen und besuchen Sie wichtige ökonomische Websites regelmäßig.

  • Legen Sie Quantitäten fest

Legen Sie fest, wie viel Kapital Sie in jeder Transaktion investieren können und wollen. Schaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Ressourcen, mit wie viel Sie spekulieren können, ohne dabei Ihre Existenz zu gefährden. Es ist wichtig Day Trading wirklich nur mit Risikokapital, also mit Geld welches man entbehren kann, zu betreiben.

  • Legen Sie Zeiten fest

Day Trading ist aufwendig und verlangt nach Fleiß; ganze Tage kann es in Anspruch nehmen. Die Wahl kürzer zu treten hat man im Normalfall nicht. Day Trading benötigt einen Investor, welcher die Marktplätze überwacht und Möglichkeiten ausmacht. Das kann zu jeder Zeit passieren; schnelles Handeln ist der Schlüssel!

  • Klein anfangen

Als Anfänger macht es Sinn, wenn man sich auf ein Optimum von ein bis zwei Wertanteilen über einen Tag konzentriert. Mit nur wenigen Anteilen ist es leichter seine Aktivität zu überwachen, zu kontrollieren und Möglichkeiten zu finden.

  • Lehnen Sie Penny-Stocks ab

Natürliche versucht man niedrige Preise oder Angebote zu entdecken. Allerdings sollte man sich davor hüten besonders günstige Anteile zu erwerben. Diese sind sehr dynamisch und die Chancen auf einen Höchstgewinn sind kaum existent.

  • Teilen Sie sich die Trades gut ein

Viele Trades werden aktiv sobald der Marktplatz am Morgen öffnet. Ein professioneller Trader ist in der Lage gewisse Muster zu erkennen und durch weise Entscheidungen Einnahmen zu lukrieren. Beim ersten Sprung ins metaphorische „kalte Wasser“, ist es anfangs besser zu beobachten, wie sich der Markt verhält. Die Aktivitäten nehmen gegen Ende des Tradingtages zu. Dieses Verhalten kann man für sich nutzen, allerdings ist es für Beginner sicherer größere Aktivitäten anfangs zu meiden.

  • Seien Sie aufrichtig, was Profite betrifft

Eine Strategie muss nicht jeden einzelnen Trade erfolgreich bewältigen, um allumfassend erfolgreich zu sein. Viele Trader profitieren lediglich von 50% bis 60% ihrer Trades. Es kommt nur darauf an, dass mehr Profit bei den positiven Trades erzielt wird, als bei den negativen verloren. Vergewissern Sie sich, dass das Risiko jedes einzelnen Trades ein gewisses Maß nicht überschreitet und dass Einstiegs- und Ausstiegspunkte klar definiert sind.

  • Bleiben Sie cool

Es gibt Perioden in denen Märkte auf gewisse Weise die Nerven von Tradern auf die Probe stellen. Als ein Day Trader ist es deshalb ratsam Emotionen wie Gier, Hoffnung und Sorge im Zaum zu halten. Entscheidungen sollten aufgrund von Vernunft getroffen werden, nicht aufgrund eines Gefühls.

  • Halten Sie sich an den Plan

Erfolgreiche Trader müssen schnell reagieren, aber nicht zu schnell denken. Wieso? Weil Sie eine Tradingstrategie im Voraus erstellt haben und Selbstdisziplin brauchen um diese auch einzuhalten. Viel wichtiger ist es seinem System treu zu bleiben, als unbedingt Gewinne zu erzielen.

  • Bei wenig Kapital CFDs nutzen

Wenn man nur über wenig Kapital verfügt, dann kann man einen CFD Broker nutzen. Dabei kauft man nicht wirklich Werte wie Aktien, sondern spekuliert nur auf deren Börsenkurse. Durch große Hebel, welche von CFD Brokern zur Verfügung gestellt werden, wird der eigentlich eingesetzte Betrag vervielfacht. So kann man auch mit wenig Kapital Day Trading betreiben, was den Vorteil hat, dass man nicht versucht ist Geld über sein Risikokapital hinaus zu investieren.

Day Trading wie ein Profi: Legen Sie fest, was Sie kaufen

Day Trading ermöglicht es Profit durch kurzzeitige Schwankungen der Preise von individuellen Werten zu erzielen. Wichtig für einen Day Trader sind die Werte, deren Bewegungen und deren Quantität. Die Dynamik der Preise erlaubt geschickten Tradern bei kurzzeitigen Schwankungen Profite zu erlangen, die nicht enorm sein müssen, sondern lediglich insgesamt mehr als die Verluste betragen sollen. Durch die Vielzahl an Trades wird beim Day Trading der große Gewinn erzielt; nicht durch einzelne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.