Die schönsten Orte auf Baltrum

Vor einigen Tagen habe ich via Facebook zufällig einen Blogartikel über die Top 3 Orte auf Amrum gefunden. Grund genug für mich, einmal meine Lieblingsorte auf Baltrum aufzuschreiben. Als kleinste Insel der sieben Ostfriesischen Inseln ist Baltrum schon immer mein Favorit gewesen. Das mag sicherlich auch an Oma und Opa liegen, die mich schon als kleines Kind dorthin mitnahmen. Ich bin größer und erwachsen geworden, die Liebe zu diesem kleinen Eiland ist geblieben. Zuletzt machte Baltrum durch einen interessanten Plan auf sich aufmerksam: Eine Seilbahn ist im Gespräch, die die kleine Insel mit dem Festland verbinden soll.

Blick nach Norderney
Blick nach Norderney

Immerhin wäre man dann von der Tide (also Ebbe und Flut) unabhängig und könnte die Insel schnell und simpel erreichen. Was daraus nun wird, ob das überhaupt umsetzbar ist und wie das die Insel verändern würde, muss sich nun erst einmal zeigen. Dennoch: Baltrum hat trotz der kleinen Größe viel zu bieten und ich habe mindestens vier absolute Lieblingsorte auf der Insel.

Inselmitte von Baltrum
Inselmitte von Baltrum

Mein Favorit #1: Der Strand auf Baltrum

Der Strand. Unendliche Weite, Möwengeschrei und Wind. Nun, zumindest Möwengeschrei und Wind gibt es hier. Weite auch, aber unendlich ist diese nicht. Dennoch kommt es mir so vor, wenn ich dort bin. Ein Spaziergang am Strand entlang ist für mich immer ein echtes Highlight. Kinder spielen, die Wellen rollen auf den Sand und die Brandung lädt immer zu einem Sprung in die Fluten ein. Sofern nicht gerade Niedrigwasser ist. Dann kann man zur nahegelegenen Sandbank waten und dort das Leben in den Prielen entdecken. Krebse, Schnecken und Wattwürmer haben es sich hier gemütlich gemacht.

Strand auf Baltrum
Strand auf Baltrum

In jedem Fall ein Ort der Insel, der einen Besuch absolut wert ist und an dem man herrlich entspannen kann. Das gilt im Übrigen auch, wenn man einfach nur einen Tag im Strandkorb verbringen möchte oder Starks Strandladen besucht. Hier gibt es leckere Pfannkuchen, Milchreis und auch Pommes. Eis, Getränke und einen kleinen Shop findet man ebenfalls und ist somit für einen Strandtag bestens gerüstet.

Mein Favorit #2: Die Dünen auf Baltrum

Auch in den Dünen fühle ich mich sehr wohl. Klar, diese darf man nicht betreten – aber das ist auch gar nicht notwendig. Beinahe überall schlängeln sich kleine Pfade und Wege durch die Dünenlandschaft auf Baltrum. Hier ist man schnell für sich alleine, kann Kaninchen beobachten oder ab und an einen Fasan erblicken. Wehende Pflanzenstängel und das Rauschen des Meeres im Hintergrund – das passt einfach hervorragend zusammen. Wenn ich auf der Insel bin, darf ein Spaziergang durch die Dünen nicht fehlen. Und wenn ich so daran denke, dann wäre jetzt ein toller Zeitpunkt dafür.

Aussichtsdüne auf Baltrum
Aussichtsdüne auf Baltrum


Warum darf man Dünen nicht betreten?


Die Dünen auf Baltrum – und anderen Inseln – werden vom Sandhafer und anderen Gräsern zusammengehalten. Die aufgewehten Sandhaufen schützen die Insel vor Sturmfluten und Überschwemmungen. Ein Betreten zerstört die empfindlichen Pflanzen und kann dafür sorgen, dass die Düne abgebaut wird. Aus diesem Grund dürfen Dünen in aller Regel nicht betreten werden. Eine Ausnahme bilden Aussichtsdünen wie es sie auch auf Baltrum gibt.

Pferde vorm Supermarkt
Pferde vor dem Supermarkt

Mein Favorit #3: Die Alte Inselkirche mit Inselglocke

Die Alte Inselkirche mit Inselglocke fasziniert mich seit jeher. Spätestens, seitdem ich als Kind die Glocke läuten durfte, die zur Andacht aufruft, gehört sie für mich zu einem Inselbesuch dazu. Die Alte Kirche auf Baltrum wurde im Jahr 1826 erbaut und hat Platz für rund 50 Personen. Nach dem Bau der neuen, großen Kirche auf der Insel, diente sie einige Zeit sogar als Leichenhalle. Heute werden hier Andachten gefeiert und es finden Trauungen statt. Daneben steht die Inselglocke in einem Holzgestellt. Die Glocke wurde einst an die Insel geschwemmt und läutet seitdem die kirchlichen Events der Insel ein.

Inselglocke und Inselkirche Baltrum
Inselglocke und Inselkirche Baltrum

Mein Favorit #4: Das Nationalparkhaus auf Baltrum

Nationalparkhaus Baltrum
Nationalparkhaus Baltrum

Das Nationalparkhaus ist ein echter Magnet auf der Insel Baltrum. Unweit vom Hafen gelegen klärt es auf über das Leben in der Nordsee und im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. In Aquarien kann man die Meeresbewohner beobachten, es gibt Ausstellungen und einen kleinen Shop. Für Kinder ist es hier auch immer spannend – zudem wird auch das Thema Umweltverschmutzung behandelt. So kann man zum Beispiel erfahren, wie Seehunde und Robben durch unseren Müll in den Meeren zu Tode kommen.

Der Eintritt ist kostenlos und ich finde, dass zu einem Inselbesuch ein Besuch im Nationalparkhaus irgendwie dazugehört. Diverse Veranstaltungen runden das Angebot im Nationalparkhaus Baltrum ab.


Muscheln am Strand
Muscheln am Strand

So viel also zu meinen „Must Haves“ auf Baltrum. Ich liebe diese Insel und ich denke, das wird sich auch nicht mehr großartig ändern. Was die ärzte im Titel Westerland besingen, gilt für mich viel eher für Baltrum. Das Dornröschen der Nordsee. Eine Reise ist Baltrum allemal wert.


Anreise nach Baltrum


Mit der Fähre gelangt man ab Neßmersiel einfach auf die Insel. Die Überfahrt ist tideabhängig und dauert rund eine halbe Stunde. Das Gepäck wird in Containern befördert. Bereits ab Norden fährt ein Bus der Baltrum-Linie und bringt Besucher bis zum Hafen.

Über Hauke 1146 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*