Google schrumpft Deutschland – Ich will meinen Hafen zurück!

Als Aufreger der Woche würden diese Nachricht wohl die wenigsten Menschen betiteln. Ich aber eben schon!

Google klaut immerhin meinen Hafen! 😐

Was ist passiert?

Der Stadt Emden in Ostfriesland ist der Hafen abhandengekommen: Laut Google Maps gehört er teilweise den Niederlanden. Bürger und Stadt protestieren – es ist nicht Googles erster Grenzfehler. (süddeutsche.de)

Emden. Kleinstadt im Herzen Ostfrieslands. 50.000 Einwohner, viel Wasser, viel Hafen. Otto Waalkes kommt dort weg, Karl Dall und leider Gottes auch Eva Hermann. Und ich. Ich bin Emder. Ostfriese. Friesenjung.

Mit Leidenschaft verfolge ich – sofern möglich – die Spiele des BSV Kickers Emden, verfolge online die Emder Zeitung für die ich in meiner Jugend selbst gearbeitet habe und auch sonst liegt mit die Stadt am Herzen!

Und nun das! Google Maps klaut meinen Emder Hafen. Hier könnt ihr es euch ansehen! Mitten im Hafenbecken liegt angeblich die deutsch-niederländische Grenze. Das hieße: Schiffe, die in Emden festmachen liegen zwar am deutschen Küstenufer, dennoch aber IM niederländischen Staatsgebiet.

Bereits vor einem Jahr hat die Stadt Emden dies dem Suchmaschinen-Riesen mitgeteilt. Google hingegen will erst nun von dem Fehler gehört haben.

(Foto: süddeutsche.de)

Fakt ist: der genaue Grenzverlauf im Dollart, der Emsmündung in die Nordsee, ist nicht vollständig geklärt. Während die Niederländer die Grenze in der Dollart-Mitte vermuten, sind die Deutschen der Meinung, das gesamte Mündungsgebiet gehöre zur Bundesrepublik. Doch so extrem wie Google Maps die Grenze zeichnet ist keine der beiden Grenz-Versionen je gewesen.

Im Geiste guter Nachbarschaft kümmern sich seit 1960 sowohl die Deutschen als auch die Niederländer gemeinschaftlich um den Dollart.

Von holländischer Seite hieß es zu dieser Streitigkeit auch nur, die Grenzfrage sei umstritten. Von Seiten der Stadt Emden sieht dies anders aus.

„Äußerst misslich“, findet der Pressesprecher der Stadt Emden, Eduard Dinkela, die Angelegenheit.

Weiter noch:

Google zufolge müssten die Einwohner der Stadt Emden nur ins Wasser springen, schon wären sie auf niederländischem Gebiet. Auch wäre die alte Nesserlandschleuse nicht deutsch – dabei liegt sie mitten im Emder Hafenbecken.

Google will nun aber scheinbar reagieren und den Fall untersuchen. Also Google:

ICH WILL MEINEN HAFEN ZURÜCK!

Über Hauke 1133 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*