Ist Bodybuildung eigentlich Sport?

Ist Bodybuilding Sport? Mal ehrlich – ist es das? Klar, man trainiert seinen Körper, baut Muskeln auf und ist wohl jeden Tag damit beschäftigt. Aber ist das Sport im eigentlichen Sinne? Seit ein, zwei Wochen geht der Bruder meiner Süße, also mein Schwager ins Fitnessstudio. Mit 14, fast 15 Jahren möchte er dort etwas für seine Figur tun und selbstverständlich auch etwas für den Muskelaufbau tun. Passend dazu steht in der heimischen Küche seit einigen Tagen auch ein Eiweißshake – Geschmacksrichtung Straciatella.

Ein kurzer Scan des Barcodes ergab, dass er Eiweißshakes günstig kaufen kann, wenn er auf das Internet zurückgreift. Im Fitnessstudio selbst hatte er glatt 4,- € mehr für den Shake bezahlt. Wenn es aufs Geld nicht ankommt, kann man dies natürlich mit ruhigem Gewissen tun. Auch wenn es um die persönliche Beratung geht ist man im Studio selbst vielleicht besser beraten, aber wenn man seinen Shake einmal gefunden hat, kann man eben auch problemlos im Internet bestellen.

So kann man eben auch Supplements für Bodybuilder online kaufen und dabei einiges an Geld sparen. Wobei wir wieder bei der Ausgangsfrage angekommen sind: ist Bodybuilding Sport oder eben nur eine Art sportliche Betätigung? Meiner Meinung nach kann man Bodybuilding in beide Kategorien einsortieren. Zwar gibt es Wettkämpfe zwischen Bodybuildern, allerdings kann man auch einfach so für sich seinen Körper stählen und Muskeln ohne Ende aufbauen. Das liegt also wohl immer im Auge des Betrachters.

Wie seht ihr das? Worin liegen für euch die Unterschiede zwischen Sport und sportlicher Betätigung? Gibt es da überhaupt welche?

(Foto: Andrea Kusajda  / pixelio.de)

Über Hauke 1148 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*