Wie Internetprojekte vor dem Start die Neugier wecken

Noch vor einigen Jahren versuchten Start-Ups Ihre Internetpräsenz bis kurz vor dem Launch geheim zu halten. Bloß nichts nach außen durchdringen lassen und so eventuell schlafende Hunde (Konkurrenten) wecken. In letzter Zeit scheint sich diese Strategie ein wenig zu ändern.

 

 

 

(Grafik: Gerd Altmann/Shapes:AllSilhouettes.com  / pixelio.de)

Einer meiner Xing-Kontakte berichtete regelmäßig, dass sein neues Projekt demnächst online gehen würde. „Na und?“, dachte ich mir, „wenn jeder über noch nicht existente Zukunftsideen schreiben würde…“. Ich bemerkte jedoch mit der Zeit eine gewisse Neugier bei mir, so dass ich auf eine der Aufforderungen zur Anmeldung zum Newsletter schließlich folgte. Anfang Januar 2012 ging das Projekt dann los, und ich war einer der ersten registrierten User. Die Taktik meines Kontakts ging also auf.

Dieser Strategie bedient sich auch ein anderes Projekt mit weitergehenden Mitteln. Anfang/Mitte April soll ein neues, exklusives Beauty Kaufhaus online gehen. Die Seite gibt nicht viel her, außer dass man sich für einen Newsletter anmelden kann. Soweit bekannt. Was dieser Anbieter jedoch zusätzlich macht ist, dass er schon jetzt eine Facebook-Fanpage aufgesetzt hat und wöchentlich einen „Beauty Gewinn“ verlost. Wo andere Unternehmen, die länger auf dem Markt sind, noch mit 300-400 weitesgehend inaktiven Fans „leiden“, hat der Shop, der sich das sportliche Ziel Deutschlands No. 1 zu werden gesetzt hat, bereits über 4.200 Anhänger.

Die Taktik des „Neugier-Weckens“ scheint sich also auszuzahlen. Das Mitmach-Internet lässt immer weiter alte Strukturen in Vergessenheit geraten, Barrieren fallen. Es wird viel vorher angefangen über Projekte zu berichten. Auch auf die Gefahr hin, dass die Konkurrenz durch derartige Maßnahmen auf einen aufmerksam wird.

Ich persönlich halte eine derartige Strategie für zweckmäßig. Als ich vor drei Jahren selbst eine Internetplattform gegründet habe, wäre ein solches Vorgehen für mich wohl nicht in Frage gekommen. Ich habe jedoch gelernt, dass man als Gründer offener für neue Ideen sein muss. Mut zu Veränderungen ist eine wichtige Gründereigenschaft.

Man darf gespannt sein, mit welchen neuen Strategien das Web noch so in Zukunft aufwarten wird. Hier im Blog werden wir auch in Zukunft über derartige Trends berichten.

Was haltet ihr von solchen Wegen, die Neugier anzuheizen? Akzeptables Mittel oder eher unnötig?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*