26. November 2021

Was gehört in die Hausapotheke?

Wie wichtig eine Hausapotheke ist zeigt sich schon bei einer kleinen im Haushalt zugefügten Verletzung. Verbandszeug und desinfizierende Salben oder Sprays, Hustensaft und mehr – das sollte in einer Hausapotheke enthalten sein.

Das gehört in die Hausapotheke

Die Hausapotheke ist grundsätzlich ein Behältnis, das die Möglichkeit bietet im privaten bzw. häuslichen Umfeld Arznei- und Verbandmitteln für die Erste Hilfe und die häusliche Krankenpflege effektiv aufzubewahren. Darüber hinaus kann die Hausapotheke auch für tierärztliche Produkt verwendet werden. Allgemein gesehen handelt es sich bei einer Hausapotheke um einen Schrank, der über Lagermöglichkeiten verfügt wie für Schmerz- und Fieberzäpfchen (oder in Form von Saft) und Brand- und Wundgel, Verbandsmaterial und Salbe gegen Bluterguss sowie Hustensaft und Nasentropfen sowie Tabletten gegen Halsschmerzen und gegen allgemeine Schmerzen. Darüber hinaus können in einer Hausapotheke auch Elektrolytlösungen und Mittel gegen Juckreiz und Insektenstiche gelagert werden wie auch Abführmittel und Mittel gegen Durchfall und Verdauungsstörungen. Unterteilt ist eine Hausapotheke in der Regel in Medikamente und Hilfsmittel wie Fieberthermometer, Pinzette und Schere, Zeckenzange oder Zeckenkarte. Es gibt dabei große und kleine Hausapotheken. Dies hat insbesondere etwas mit der Größe der Fächer zu tun, wo unterschiedlich große Verpackungseinheiten gelagert werden können. Die Größe der Hausapotheke ist letztlich auch eine Frage des Platzes. Grund dafür ist, dass nicht in jedem Haushalt ausreichend Platz für eine große Hausapotheke ist. Tipp: Dieser Vergleich hilft Geld sparen.

Lagerung an einem trockenen Ort

Die Hausapotheke kann nicht überall hingestellt bzw. aufbewahrt werden. Wichtig ist dass die Hausapotheke an einem kühlen und trockenen Ort aufgestellt bzw. aufgehängt wird. Ungünstig sind Küche oder Badezimmer, da hier ein eher feuchtwarmes Klima herrscht durch die Kochdämpfe bzw. die Wärme, die das Warmduschen oder das Baden hinterlässt im geschlossenen Raum. Ebenso ungeeignet ist – da auch ein Nassraum – das Gäste-WC und auch der Waschraum, wo Waschmaschine und Trockner stehen. Wichtig ist auch, dass die Hausapotheke nicht an einem versperrten Ort angebracht ist und auch nicht an einem Ort, wo Kinder leicht an den Schrank kommen und diesen öffnen können. Die Montagehöhe sollte daher auf 1,5 Metern liegen. Darüber hinaus sollte man auf ein mit Schlüsseln versehenes Hausapotheken-Modell achten. Es gibt verschiedene Ausführung von Hausapotheken. Einige Modelle haben ein, andere zwei Flügeltüren.

Medikamente immer in Originalverpackung


In der Hausapotheke sollte man ausschließlich Medikamente in Originalverpackung aufbewahren, und zwar mit Beipackzettel. Wichtig ist auch, dass das Verfallsdatum regelmäßig kontrolliert wird. Angefangene Verpackungen sollten, vor allem was Nasenspray angeht, nach der Nutzung möglichst ausgetauscht bzw. ersetzt werden.

Auf was kann man verzichten


Es gibt einige Dinge, die in einer Hausapotheke nicht zwingend enthalten sein müssen. Hierzu gehören vor allem Unmengen an Verbandsmaterial. Dieses kann auch anderweitig gelagert werden. Für den Fall, dass man eine Krankheit überstanden hat und zum Beispiel keine häusliche Krankenpflege mehr nötig ist, sollte man auf jeden Fall die entsprechenden Medikamente aus der Hausapotheke entfernen. Ebenfalls nicht unbedingt in der Hausapotheke aufbewahren muss man Badesalz, das man zum Baden verwendet. Ebenfalls nichts in der Hausapotheke zu suchen haben legale Drogen.

Fazit

Eine Hausapotheke ist sehr nützlich. Es gibt große und kleine Behältnisse, die entsprechenden Lagerplatz bieten. Ein geeigneter Platz für die Hausapotheke ist sehr wichtig.

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Alle Beiträge ansehen von Hauke →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.