Wetterdaten und Foto mit InstaWeather Pro in allen Netzwerken teilen

Seit einigen Wochen wird vornehmlich mein Stream bei Facebook immer häufiger mit Wetter-Fotos bereichert. Dabei geht es um Fotos die mit Wetterdaten der entsprechenden Ortschaften angereichert werden – so lässt sich prima mitteilen, wie das Wetter dort ist, wo man sich gerade aufhält. Dazu kann ein nettes Foto vom Eisbecher, der Schneewüste oder eben auch dem Swimmingpool gepostet werden. Realisiert wird dies über die App InstaWeather Pro. Genauso wie alle andere iPhone Apps gibt es die App im AppStore.

InstaWeather Pro im Urlaub

Obwohl InstaWeather Pro kostenpflichtig ist und derzeit 0,89 Euro kostet, habe ich mir die App mal heruntergeladen und nutze sie seit einiger Zeit. Mein Kurzfazit: ideal, um das Wetter gemeinsam mit einem kleinen Foto zu präsentieren.

Wie funktioniert InstaWeather Pro?

Die App greift auf die Kamera-Funktion des iPhones oder iPads (oder auch iPhone touch) zu und ergänzt das aufgenommene Foto mit den entsprechenden aktuellen Wetterdaten der jeweiligen Region. So lässt sich zum Beispiel das Wetter vom Urlaubsort mit einem netten Foto vom Strand ergänzen oder auch das aktuelle Wetter beim Stadionbesuch mit der Stimmung vor Ort bereichern.

Anschließend kann das Foto mit verschiedenen Darstellungen der Wetterdaten versehen per Klick in den Sozialen Netzwerken oder auch per Mail geteilt werden. So kann man ganz bequem Freunde und andere Kontakte darüber informieren, wo und bei welchem Wetter man sich gerade befindet. Für mich ist die App eine interessante Spielerei, die ich ab und an bei Facebook nutze. Per Mail würde ich die Inhalte wohl eher nicht teilen, auch bei Twitter und Co. habe ich daran keinen Bedarf.

Die App InstaWeather Pro gibt es im AppStore für derzeit 0,89 Euro (50 Prozent Rabatt laut Entwickler).

Nutzt ihr die App? Wie gefällt euch die Umsetzung? Oder stören euch die Wetterfotos bei Facebook und Co.?

Über Hauke 1134 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*