Lohnt sich Facebook überhaupt noch? Was ist mit Twitter?

Facebook gehört für mich seit einigen Jahren zum Tagesgeschäft dazu. Das Soziale Netzwerk hat einen großen Teil im Alltag eingenommen und bietet mir inzwischen nicht mehr nur privaten Austausch. Auch aus ganz anderen Aspekten ist Facebook zu einem wichtigen Teil in meinem Leben geworden. Gleiches gilt auch für Twitter. Der Kurznachrichtendienst begleitet mich ebenfalls (fast) jeden Tag. Doch irgendwann stellt man sich die Frage: Lohnen sich Facebook und Twitter überhaupt (noch)? Diese Frage stellt man sich auch auf 1001erfolgsgeheimnisse.com und hat das Thema kurzerhand in einer Blogparade aufgegriffen.

Listen with friends FacebookAuch wenn ich sicher viel aus eigenem Antrieb zu diesem Thema schreiben könnte, möchte ich mich doch ein wenig an den Leitfragen orientieren. Immerhin bekommt man auf diese Weise einen deutlich besseren Überblick über die Blogparade sowie das Thema im speziellen.

Wie zufrieden bin ich mit dem Engagement in den sozialen Netzwerken?

Insgesamt kann ich sagen, dass ich sowohl bei Facebook als auch bei Twitter recht zufrieden bin. Vor allem die Listen-Funktion auf Facebook hat vieles einfacher gemacht und bietet einen deutlich saubereren Stream. Und bei Twitter kann ich mich eh auf das fokussieren, was mich interessiert. Natürlich gibt es immer Inhalte, die einem nicht gefallen und das wird sicher auch immer so bleiben.

Zusätzlich bieten sowohl Facebook als auch Twitter einen Raum zum Sharen von interessanten Inhalten wie Blogartikeln oder auch Kuriositäten. Alleine aus diesem Grund bin ich ganz zufrieden. Wenn ich auch sagen muss, das Facebook hier eine deutlich höhere Reichweite hat als Twitter.

Welches Netzwerk brachte mir bislang den höchsten Nutzen?

Ganz klar: Facebook. Über Twitter habe ich einige Leute kennengelernt und auch stoße ich dort auf interessanten Content, doch bei Facebook ist dies noch ausgeprägter. Das Finden von Job-Annoncen und das Aufeinandertreffen mit Menschen mit ähnlichen Hobbies oder Interessen ist hier deutlich stärker präsent als bei Twitter. Zudem habe ich über Facebook schon einige wichtige Kontakte knüpfen können.

Stehen Aufwand und Nutzen in einem sinnvollen Verhältnis?

Ich denke schon. Zu 100 Prozent kann ich das allerdings nicht sagen, da ich die Netzwerke eben auch privat nutze und da keinen Unterschied mache. Insgesamt würde ich allerdings in jedem Fall sagen, dass sich die Arbeit mit Facebook und Twitter lohnt.

Würde ich Blogneulingen empfehlen, sich in den sozialen Netzwerken zu engagieren?

Ganz eindeutig: Ja! Vor allem Facebook bietet mit unzähligen Gruppen für Blogger (Das Blogcafé, Blog-News, Blogger, Blogger aus Oldenburg und Umgebung), in denen man nicht nur Austausch findet sondern unter Umständen auch den Blog publik machen kann. Dazu kann man thematisch passende Artikel auch immer auf entsprechenden Seiten verbreiten. Aus diesem Grund kann die Nutzung von Facebook den Blog durchaus nach vorne bringen.

Sollten auch Selbstständige und Existenzgründer in den sozialen Netzwerken aktiv sein?

Ein weiteres klares Ja! Facebook bietet auch in dieser Hinsicht eine Vielzahl an Möglichkeiten um mit Kunden oder Auftraggebern in Kontakt zu kommen. Die Gruppen-Funktion bietet hier viele Optionen und somit ist Facebook für mich heute auch kein reines Spielzeug mehr, eher ein Werkzeug. Aber auch Twitter kann für Selbstständige eine interessante Plattform darstellen – auch hier tummeln sich viele Kontakte.

Welche Tipps habe ich für Neulinge?

Für Neulinge bei Facebook und Twitter lässt sich sagen, dass man sich zunächst einmal umschauen sollte, ehe man zu stark aktiv wird. Immerhin kann es sein, dass man sich nicht so recht wohlfühlt oder keinen weiteren Nutzen sieht. Mit der Zeit kann man die Aktivität dann steigern und sich ein (großes) Netzwerk aufbauen und Kontakte knüpfen.

Wie steht ihr zum Nutzen von Facebook und Twitter? Lohnt sich das? Und was ist überhaupt mit Google+?

(Grafik: Gerd Altmann / pixelio.de)

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.