5. Juli 2024
a person holding a cell phone with a green screen

T9: Die Revolution der Handy-Tastaturen

In den 1990er-Jahren, als Handys noch klobig und mit begrenztem Platz ausgestattet waren, mussten Nutzer bei der Texteingabe mit überschaubaren neun Tasten auskommen. Die Buchstaben des Alphabets teilten sich dabei eine Position, was zu unterhaltsamen Missverständnissen führte. Doch dann kam T9 – eine Software, die das Tippen auf Tastenhandys revolutionierte.

Frühere Tastenhandys – und die Revolution durch T9

Auf den Tastenhandys der 90er Jahre, wie beispielsweise von Nokia oder Samsung, waren die Buchstaben des Alphabets in Dreier- oder Vierergruppen auf die Ziffern 2 bis 9 verteilt. Die Hersteller richteten sich dabei nach den Vorgaben der Internationalen Fernmeldeunion (ITU), um die Belegung einheitlich zu gestalten. Wer damals Kurznachrichten versendete, erinnert sich vielleicht daran, dass es eine Weile dauerte, bis der Text absendebereit war. Vor der Einführung von T9 musste man je nach Position des gesuchten Buchstabens eine Taste mehrmals anwählen. Die ersten, die T9 auf ihrem Handy hatten, tippten plötzlich auffällig schnell – moderne Technik!

Wie funktioniert T9?

T9 steht für „text on nine keys“, was so viel bedeutet wie „Texten auf neun Tasten“. Konkret handelt es sich um ein Worterkennungssystem, das die Texteingabe für Handynutzer erleichtert. Anhand von Wahrscheinlichkeiten erkennt T9, welches Wort voraussichtlich ausgedrückt werden soll. Wenn der angezeigte Begriff nicht passte, konnte man aus eingeblendeten Alternativvorschlägen wählen. Natürlich kam es hin und wieder vor, dass das tatsächlich gemeinte Wort nicht im T9-Wörterbuch auftauchte – schließlich war es nicht endlos.

Wer hat T9 erfunden?

Die T9-Funktion wurde von der Tegic Communications Inc. im Jahr 1998 auf den Markt gebracht. Sie setzte sich innerhalb kurzer Zeit durch und erleichterte die Texteingabe enorm. Der Vorteil bestand darin, dass weniger Tastendrücke erforderlich waren, um einen Buchstaben oder ein Wort zu erzeugen.

T9 heute

Auch wenn moderne Smartphones andere Worterkennungssysteme wie Swype verwenden, die ähnlich wie T9 arbeiten, hat T9 noch immer eine gewisse Bedeutung. Es erinnert uns daran, wie weit wir in der mobilen Kommunikation gekommen sind – von den mühsamen Anfängen bis zu den heutigen flinken Fingern auf Touchscreens. In der Ära von T9 war das Tippen auf Handytastaturen eine Kunst, die man beherrschen musste. Heute können wir uns über die Fortschritte freuen und uns darüber amüsieren, wie einst ein paar Tasten unsere Nachrichten formten. Also, liebe T9-Nostalgiker: Lasst uns gemeinsam auf die guten alten Zeiten zurückblicken – mit einem Lächeln und einem Hauch von Nostalgie!

Habt ihr besondere T9-Erinnerungen? Oder gar witzige Missverständnisse und Anekdoten?

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Alle Beiträge ansehen von Hauke →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert