App der Woche: Piktochart für eigene Infografiken

Es ist wieder soweit. Ich stelle ein – zumindest für mich – neues und cooles Tool vor. Dieses Mal geht es um Piktochart, eine Online-Plattform zum Erstellen einer Infografik.

Was ist eine Infografik?

Eine Infografik ist Content. Viele mögen unter Content in der Regel reinen Text verstehen. Doch der Content-Begriff geht weiter. Er umfasst Podcasts, Videos, Bilder und auch Infografiken. Eben allles, was kreativ ist und Menschen anzieht. Eine Infografik ist die visuelle Aufbereitung von sonst eher langweiligen Informationen. Ab und zu veröffentlichen wir hier auch Infografiken. Zum Beispiel in diesem Beitrag.

Was ist Piktochart?

Piktochart ist eine Online-Anwendung, die im Browser gestartet und genutzt wird. Mit Hilfe von Piktochart können selbst Nicht-Designer relativ einfach eigene Infografiken erstellen und veröffentlichen. Je interessanter die Informationen und je schöner das Design, desto mehr Besucher zieht so eine Infografik auf die Seite.

Jeder, der Powerpoint oder ein Grafikprogramm bedienen kann, kann auch m.E. Piktochart benutzen. Nun ist nicht jeder gleich auch kreativ. Braucht er aber auch nicht sein. Piktochart bietet einem Templates, die man ändern kann. So als würde wir Euch Powerpoint-Folien geben und Ihr würdet Farben, Text und Bilder nach Eurem Geschmack anpassen.

Was kostet Piktochart?

Piktochart gibt es in einer kostenlosen Version. Hierbei stehen einem drei Templates und fünf Bilder-Uploads zur Verfügung. Bei dieser Version ist jedoch auch ein Piktochart-Wasserzeichen auf den Infografiken.

Wer regelmäßig Infografiken erstellen will, der kann auf die Pro-Version zurückgreifen. Sie kostet 29 Dollar im Monat und stellt einem 100 Templates, unendliche Bilder-Uploads zur Verfügung.

Beispiel und Gegenbeispiel

Ich habe einmal so eine Infografik auf Piktochart erstellt. Ich hatte zuvor eine Präsentation für Lehrer erstellt und habe den Inhalt mehr oder weniger in einer Infografik wiedergegeben. Das Ergebnis findet Ihr hier.

Weil ich ein wenig ungeübt und ungelenk bin, hat mich das Ganze vielleicht eine Stunde gekostet. Andere wären da sicherlich schneller.

Zum Vergleich dazu eine Infografik, die von einem Designer erstellt wurde. Ich habe ihm Umfrageergebnisse und ein paar Grafiken zur Verfügung gestellt. Den Rest hat er selbst gemacht. Mit dem Ergebnis war ich sehr zufrieden. Das Ergebnis findet Ihr als Große Schummelumfrage in unserem Corporate Blog. Bezahlt habe ich dafür 99 €.

Fazit

Piktochart ist ein cooles Tool. Wer mit dem Wasserzeichen leben kann, sollte es einmal ausprobieren. Dank Piktochart können auch eher weniger kreative Menschen kreativen Content erstellen.

Hat Euch mein Tipp gefallen? Soll ich mehr solche App-Tipps geben?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*