Fehler, die du beim Grillen vermeiden solltest

pixel2013 / Pixabay

Die Grillsaison läuft!

Für manche sicherlich das ganze Jahr über – für andere fängt sie gerade erst an. Für mich umzugsbedingt erst ab Juni, aber trotzdem kann man sich ja auch jetzt schon mal mit den Leckereien befassen, die am Ende auf dem Grillrost landen. Doch beim Grillen – ganz gleich, ob man nun Holzkohle, Gas oder Elektro bevorzugt – gibt es doch auch einige Dinge, die man falsch machen kann. Es gibt sogar Grillfehler, die zur echten Gefahr werden können. Und diese gilt es natürlich zu vermeiden.

Ich habe daher einige Fehler beim Grillen zusammengesammelt, die ihr in dieser Grillsaison besser vermeiden solltet.

Grill-Fehler und wie man sie vermeidet

Im Folgenden findest du daher gängige Grillfehler, die gesundheitsschädlich, gefährlich oder auch einfach nur ekelig sind. Los geht es mit einem Klassiker!

Den Grill nicht putzen ist ekelig

Auch wenn es bereits wie eine Selbstverständlichkeit klingt, ist es bei einigen Grillern wohl immer noch Standard, den Grillrost nach dem Grillen nur spärlich zu reinigen oder gar nicht zu putzen.

moerschy / Pixabay

Das führt mitunter soweit, dass beim nächsten Grillen noch Grillgutreste vom vorherigen Mal am Rost kleben. Lecker ist dann etwas anderes! Besser ist es daher auf jeden Fall, den Grill und vor allem das Rost nach dem Grillen erst abkühlen zu lassen und dann zu reinigen.

Eine passende Grillbürste gibt es bereits für knappe 9 Euro – zum Beispiel diese hier bei Amazon: Grillbürste IGREGO

Meist reicht es schon, den Rost damit abzubürsten. Nur in einigen Fällen brauchst du dafür ein Reinigungsmittel. Danach gilt dann auf jeden Fall: den Reiniger wieder gut abspülen und den Grillrost trocknen.

Das Grillfleisch schwarz und trocken grillen

Ein schwarzes Nackensteak vom Grill. Ich kenne Grillmeister – die sich selber als solche bezeichnen -, die das tatsächlich servieren. Manche mögen ihr Fleisch „gut durch“ und gar schwarz. Aber gesund ist das am Ende nicht mehr!

Wird das Grillfleisch zu dunkel, entstehen die heterozyklischen aromatischen Amine. Und diese gelten als krebserregend. Besser ist es also, das Fleisch gar zu grillen, aber dabei nicht zu übertreiben. Dunkle oder schwarze Stellen solltest du am Ende dann auch besser abschneiden und entsorgen.

Grillen bei noch rauchender Kohle

Manchmal kann man es kaum erwarten – und legt Hacksteak und Co. schon auf den Grill, wenn die Grillkohle noch qualmt. Doch hier ist Geduld die bessere Entscheidung. Denn man sollte erst dann mit dem Grillen beginnen, wenn die Kohlen ordentlich glühen und sich die Rauchentwicklung deutlich reduziert hat.

Denn: Auch der Rauch enthält potentiell krebserregende Stoffe. Und wenn man ehrlich ist, dauert es auch gar nicht so lange, bis die Kohle glüht. Noch schneller – und einfacher – geht es übrigens oft mit einem Anzündkamin. Kohle rein, anzünden – und beinahe schon grillbereit! Außerdem sparst du dir auf diese Weise auch den Einsatz von Spiritus oder gar Benzin – und reduzierst auf diese Weise auch eine der größten Gefahren beim Grillen.

Unpassende Grillkleidung tragen

Wer am Grill steht, sollte sich passend kleiden. Kleidung, die leicht entflammbar ist, sollte ein Tabu sein. Das gilt im Übrigen auch für Flipflops oder andere Freizeitschuhe. Diese können leicht Feuer fangen – beispielsweise durch Funkenflug.

Eine Grillschürze kann zum Beispiel in Frage kommen. Diese gibt es häufig auch mit witzigen Sprüchen und machen somit schnell klar, wer der Grillprofi ist.

Welche Fehler rund ums Grillen fallen euch noch ein? Was landet bei euch am liebsten auf dem Grillrost?

Über Hauke 1141 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*