Rezept: Meine Interpretation von Kartoffelpüree

Perfektes Püree: Kartoffeln in Milch und Sahne kochen.

Ich koche und backe gerne. Allerdings: es muss nicht immer extrem aufwendig oder außergewöhnlich sein. Auch echte Klassiker können überzeugen, wie die Rezepte bei Gastro LE zum Beispiel ganz genau zeigen (das Dinkeltoastbrot beispielsweise). Passend zu diesem Credo wollte ich einfach mal ein einfaches Rezept in meiner Interpretation vorstellen. Ich habe mich hierfür für das Kartoffelpüree entschieden.

Kartoffelpüree gibt es einfach und schnell aus der Tüte – oder eben frisch aus echten Kartoffeln. Mit Kräutern dazu oder auch Röstzwiebeln. Und ich muss sagen: frisch ist einfach deutlich besser – und zudem ist Kartoffelpüree auch nicht wirklich mit viel Aufwand verbunden. Als Beilage oder auch einfach so – passt in vielen Fällen.

Mein Rezept für Kartoffelpüree

Für dieses Rezept braucht es nicht viele Zutaten.

Man benötigt:

  • Kartoffeln (bevorzugt mehligkochend)
  • Milch
  • Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

So wird Kartoffelpüree zubereitet

Die Kartoffeln werde zunächst geschält und kommen dann gewaschen und in Stücke zerteilt in einen größeren Topf. In den Topf gibt man dann Milch und Sahne, sodass die Kartoffeln davon bedeckt werden. Ein Stück Butter rundet das Ganze ab (auf Wunsch).

Perfektes Püree: Kartoffeln in Milch und Sahne kochen.

Tipp: Man kann die Kartoffeln auch in Wasser kochen, durch das Kochen in Milch und Sahne nimmt man aber das volle Aroma mit. Das Püree schmeckt somit am Ende intensiver.

Auch Salz und Pfeffer sowie Muskat kann man bereits hinzugeben, das Abschmecken erfolgt allerdings am Ende. Mit dem Muskat sollte man aufpassen. Es verleiht dem Püree eine einzigartige Note, zu viel hilft aber am Ende nicht immer viel. Hier entscheidet eher der persönliche Geschmack. Mit Muskat kann man auf Wunsch auch auf dem Teller noch nachwürzen.

Die Kartoffeln kocht man nun bis sie weich sind und zerdrückt diese dann. Quick und dirty geht das auch mit dem Mixer, dann produziert man aber eher Mus – geschmacklich gibt es keinen Unterschied.

Das Kartoffelpüree ist nun bereits fertig und kann serviert werden. Passend dazu: Fisch, Steak, Gemüse und vieles mehr.

Bei mir gab es zuletzt ein Stück Fleisch vom Grill dazu:

Kartoffelpüree mit Fleisch vom Grill.
Über Hauke 1100 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*