„Listen with friends“: Facebook steigt in den Musikmarkt ein

In Kooperation mit verschiedenen Dienstleistern will das größte Social Network Facebook in das Musikgeschäft einsteigen. Wie verschiedene Medien berichten, soll das Feature „Listen with friends“ dazu dienen, Musik direkt im Netzwerk mit Freunden anzuhören und darüber zu diskutieren. Playlists und einzelne Titel können so bei Facebook als Statusnachricht gepostet werden – interessierte Freunde können sich dann in die Playlist einklinken.

(Grafik: Gerd Altmann  / pixelio.de)

Wer via Spotify oder Rdio Musik hört, kann dies in Zukunft direkt bei Facebook sharen. Freunde, die ähnliche Musikgeschmäcker haben, können sich dann in bestehende Playlists einklinken. Die Musik startet dann an der Stelle, die der Anwender gerade hört. Auch soll es möglich sein, direkt über Facebook über die Musik zu diskutieren. Bis zu 50 Kontakte sollen über die Messenger-Funktion von Facebook gemeinsam Musik hören können und darüber diskutieren. Zudem sollen Hörer über kommende Titel entscheiden können – Facebook stellt hier also scheinbar eine Art DJ-System zur Verfügung.

Eingeschränkte Hörerkreise sind so ebenfalls möglich. Gemeinsam Musik hören muss also in Zukunft – dank Facebook – nicht mehr an einem Ort stattfinden. Die Vorteile der beteiligten Unternehmen werden schnell deutlich: Facebook kann seine Rolle als Universal-Netzwerk weiter ausbauen und somit die Nutzer noch länger an sich binden. Dies wiederum führt zu besseren Werbebedingungen. Spotify und Rdio indess hoffen auf deutlich steigende Nutzerzahlen, da es erforderlich sein wird, dort einen Account zu haben um via Facebook Musik sharen zu können.

Was haltet ihr von diesem Feature? Nützlich und sinnvoll? Oder hört ihr Musik lieber privat für euch?

Über Hauke 1141 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*