Bauen mit Architekten

Architekten beauftragen – wieso, wann und wie viel Geld

Bei großen Projekten wie beispielsweise Hallen oder bei ganzen Gebäuden darf ein Architekt auf keinen Fall fehlen. Sehr viele Menschen denken sich, dass bei dem eigenen Haus die Arbeit auch ohne solche Profis erledigt werden kann. In der Theorie kann man das tatsächlich durchführen, doch in der Praxis ist der Architekt der wichtigste Baustein bei solchen „Abenteuern“. In diesem Artikel werden wir Ihnen die Vorteile eines Architekten auflisten, sowie auf die Kosten und auf HOAI eingehen. Somit bekommen Sie einen besseren Überblick und können noch einmal über alles nachdenken.

Die Vorteile eines Architekten

Ein Architekt ist, in der Regel, eine Person, die sich mit der gestalterischen, technischen und wirtschaftlichen Planung eines Gebäudes befasst, aber auch mit dem Bau an sich. Er muss eine passende Ausbildung haben, damit er ein Mitglied der Bundesarchitektenkammer wird. Nur so ist er auch gesetzlich geschützt. Wenn Sie einen Architekten beauftragen, dann übernimmt er einige Aufgaben auf sich. Hier eine Liste der Aufgaben und der dazugehörigen Vorteile:

1. Das Konzept
Schon am Anfang wird klar, dass man mit einem Architekten mehr Klarheit bekommt, als wenn man das alleine macht. Das erste Gespräch bezieht sich auf die Skizzen, Vorstellungen und geplante Kosten. Somit kann der Bauherr einen besseren Überblick bekommen, was eigentlich gemacht werden kann. Außerdem werden Vorschläge und Tipps gegeben, wie man das beste aus dem Plan machen kann.

2. Die allgemeine Planung
Ein Architekt ist dazu da, die Ausgestaltung der Räume und der Hausform an sich zu übernehmen, sodass diese Pläne dann an die Behörden weitergeleitet werden. Vorteile: Sie machen dabei keine Arbeit und überlassen es dem Profi.

3. Der Hausbau
Weiterhin kann der Architekt auch die Koordination, die notwendige Vorbereitung und die Überwachung des Hausbaues übernehmen. Das heißt, er erledigt alle Bauzeichnungen, stellt Anleitungen für die Handwerker her und kümmert sich auch darum, falls es zu Baumängeln kommt. Der Vorteil liegt darin, dass alles ordentlich, nach Regeln und gut verläuft.

4. Mängel beheben
Zu guter Letzt kennt sich der Architekt mit seinem Projekt gut aus und kann Mängel erkennen und diese beseitigen. Somit kommt es zu keinen unangenehmen Situationen und Sie können sich entspannen.

Die Kosten

Natürlich muss man bei Beauftragung eines Architekten auch auf die Kosten achten. Die HOAI ist dafür zuständig, die Honorare der Architekten zu regeln. Diese hängen vom Umfang des Projektes und der Höhe der allgemeinen Kosten ab. Es gibt auch unterschiedliche Honorarzonen, die anhand dieser Verordnung berechnet werden. All das muss in Betracht gezogen werden. Je nach Leistungsphase ist auch das Honorar unterschiedlich groß. Wenn Sie den Architekten von Anfang bis zum Ende da haben wollen, dann wird das auf alle Fälle mehr kosten, als wenn Sie ihn nur für ein paar Phasen da haben. Wie viel Prozent des Honorars in welcher Phase berechnet wird, können Sie in der Verordnung HOAI durchlesen. Somit werden Sie einen Überblick bekommen, wie viel Geld Sie für den Architekten beiseitelegen sollten.

Weiterführende Links

Hier auf ImmoNovia.de gibt es die genaue Auflistung zu HOAI Leistungsphasen

Über Hauke 1176 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*