Blog-Nischen und Zielgruppen: Hat mein Blog das richtige Thema?

Die Überschrift weist bei diesem Artikel auf ein Thema hin, dass sich nicht zwingend mit diesem Blog beschäftigt. Denn zweifelsfrei ist :: Tagestexte kein Themenblog, sondern eher als Allround-Projekt mit einem – wie ich meine – guten Mix verschiedenster Rubriken zu betrachten. Dennoch fragen sich viele Blogger ja, ob sie mit ihrem Blog das richtige Thema erwischt haben und wie sie die Besucherzahlen, AdSense-Einnahmen oder Zielgruppe steigern oder vermehrt erreichen können. Ich habe mir zu dem Thema mal einige Gedanken gemacht.

(Grafik: Gerd Altmann  / pixelio.de)

Die richtige Nische zu finden ist insbesondere für Themenblogger wichtig. Denn wenn es schon zig Mitbewerber auf dem umkämpfen Feld gibt, ist der Anfang deutlich schwieriger und es wird beinahe unmöglich, sich im Kampf um Besucher und interessante Inhalte zu behaupten.  Die Blogsearch von Google kann da schon weiterhelfen, wenn es darum geht, ein weniger ausgeschöpftes Gebiet zu erforschen. Finden sich kaum Einträge oder nur wenige Blogs zum Thema, sollte der Start deutlich einfacher werden.

Ich könnte nun auch damit beginnen, einen Blog zum Thema IT News aufzuziehen, würde damit aber aufgrund der Vielzahl an themenähnlicher Blogs und Magazine ohne den nötigen Willen zum Durchhalten wohl nur wenig Erfolg haben. Ein umkämpftes Feld bedeutet allerdings nicht sofort, dass man selbst keinen Erfolg haben kann. Man muss sich nur durchsetzen, ordentlichen Content und exklusives Material bieten. Und obwohl das denkbar kompliziert ist, gibt es durchaus Blogs, die sich in umkämpftes Gewässer getraut haben und letztlich gewonnen haben. Ihr merkt: allein meine Wortwahl lässt vermuten, dass Bloggen durchaus zum Kampf werden kann. Denn wenn man nicht immer die besten Inhalte und informativsten Beiträge hat, laufen die Besucher scharenweise davon.

Wer einmal die richtige Nische gefunden hat, sollte sich dann im Idealfall mit der Zielgruppe befassen. Denn einerseits kann das Thema Senioren mit Saxophon durchaus interessant sein und der Markt hierfür ist eventuell auch nicht vorhanden. Doch andererseits sollte man sich ins Gedächtnis rufen, dass Saxophon spielende Senioren wohl nicht allzuhäufig ins Internet gehen, um sich nach den neuesten Renter-Bands zu informieren. Die Zielgruppe ist ein weiterer wichtiger Punkt. Wo keine Zielgruppe vorhanden ist, bleiben auch die Besucherzahlen und AdSense-Einnahmen im Keller. Da bringen dann auch gut recherchierte Artikel nichts und die Lust zu Bloggen wird relativ schnell schwinden.

Passend dazu stellt sich natürlich auch die Frage, woher die Besucher kommen. Handelt es sich überwiegend um deutschsprachige Besucher oder könnten die Informationen auch in anderen Sprachen für andere Nationalitäten von größerer Bedeutung sein? Dies lässt sich bei WordPress mit entsprechenden Plugins oder über Google Analytics relativ schnell feststellen. Sollte es letztlich so sein, dass auch eine große Zahl fremdsprachiger Besucher auf dem Blog landet, müsste man unter Umständen überlegen, ob es sinnvoll wäre, die Inhalte auch in anderen Sprachen zur Verfügung zu stellen. Übersetzungen sind heutzutage relativ leicht umzusetzen. Google bietet beispielsweise einen passenden, kostenfreien Service. Selbstverständlich kann man aber auch auf entsprechende Büros oder Co-Blogger ausweichen, welche die Inhalte übersetzen.

Ich werde mal versuchen, in den nächsten Wochen und Monaten eine kleine Serie auf die Beine zu stellen, die Tipps und Kniffe beinhaltet, wie man seinen Blog – egal ob Allround-Modell oder Nischenblog – ein wenig optimieren und verbessern kann. Ich muss dazu allerdings auch sagen, dass ich mit der Entwicklung meiner Blogs auch noch ziemlich am Anfang stehe und mich momentan ein wenig in die Thematik einlese.

Interessieren euch solche Themen überhaupt? Welche Tipps bezüglich Zielgruppe und Nischen habt ihr, die ihr verraten könnt und wollt?

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.