25. Januar 2023

Die Volatilität von Slots und deren Einfluss auf Gewinnchancen

In der Szene online casino Deutschland wird immer wieder der Begriff ‘Volatilität’ verwendet. Er wird sowohl von Spieleentwicklern als auch den echten Cracks unter den Spielern verwendet. Als Außenstehender, der sich noch nicht so intensiv mit Slots auseinandergesetzt hat, ist es ein absolutes Fremdwort, mit dem man nichts anfangen kann. Das muss aber nicht so sein. Selbst bei diesem Neugebiet will man doch insbesondere wissen, woran man die Gewinnchancen an einem Spiel abschätzen kann. Dies, obschon es immer mehrere Variablen gibt, die auf Gewinnchancen Einfluss haben. Eine davon ist vor allem das Glück, das einem bei einem guten Gewinn zufällt. Was konkret die Volatilität ist und wie sie Gewinnchancen bei einem Slot beeinflussen kann, erfahren Sie direkt bei uns.

Was verbirgt sich hinter der Volatilität?

Volatilität wird von den Entwicklern der Casinospiele sowie leidenschaftlichen Spielern gleichermaßen verwendet, um zu signalisieren, was man an Erfolgsgewinnen erwarten kann. Als Spieler ist die Volatilität ein guter Hinweis zum Planen den Spielbudgets. Somit sagt dieser Wert bereits aus, wie viele Gewinne zu erwarten sind und in welcher Höhe sie sich in etwa befinden werden. Beispielsweise gibt es Slots, bei denen man im Verlauf des Spiels nicht sonderlich viel gewinnt — wenn überhaupt — und sich dann mit einmal ein großer Gewinn einstellt. Dies wäre sehr typisch für einen Slot mit hoher Volatilität.

Für die Einstufung der Volatilität gibt es drei unterschiedliche Levels:

  • Hohe Volatilität;
  • Mittlere Volatilität;
  • Niedrige Volatilität.

Die Volatilität wird nicht nur bei Online Slots angezeigt, sondern eigentlich auch bei Spielautomaten in einem landbasierten Casino in irgendeiner Weise mitgeteilt. Manchmal lassen sich aber keine weiteren Informationen zu einem in einem Casino vor Ort finden, sodass ein Spieler nicht weiß, wie hoch dort die Volatilität sein kann.

Als Synonym für Volatilität wird oftmals der Begriff ‘Varianz’ verwendet. Rein theoretisch sind die Begriffe gleichbedeutend. Wesentlich wichtiger ist auseinanderzuhalten, was die einzelnen Volatilitätsstufen aussagen. Darauf kommt es für Spieler viel mehr an.

Hohe Volatilität

Ein Slot mit hoher Volatilität zeichnet sich dadurch aus, dass im Spielverlauf selten oder gar keine Gewinnkombinationen auftauchen. Sie sind eine echte Rarität. Als Ausgleich ergibt sich später eine sehr gute Gewinnkombination. Bis es so weit ist, kann ein Slot ziemlich langweilig wirken. Zwischendurch zumindest ein paar kleine Gewinnkombinationen zu erzielen, wäre eine höhere Motivation, um weiterzuspielen. Bei solcherlei Slots muss man sein Spielbudget sehr genau planen und idealerweise auch dafür einen recht hohen Betrag bereithalten können. An dieser Stelle muss man sich selbst immer wieder daran erinnern, dass man nicht mehr im Spiel einsetzen sollte, als man sich zu verlieren leisten kann. Am besten sind diese Automatenspiele für sehr risikofreudige Spieler geeignet, die zudem ein wenig Zeit für das Spiel mitbringen können. Wie bereits erwähnt, kann es durchaus etwas dauern, bis sich ein guter Gewinn einstellt. 

Diese Slots haben eine hohe Volatilität:

  • Dead or Alive — NetEnt (RTP 96,8 %);
  • Immortal Romance — Microgaming (RTP 96,8 %);
  • Mega Moolah — Microgaming (RTP 88,12 %).

Mittlere Volatilität

Slots mit mittlerer Volatilität bieten ein ausgezeichnetes Gleichgewicht zwischen der hohen und der niedrigen Volatilität, zu der wir gleich im nächsten Abschnitt kommen. Die mittlere Volatilität bietet bei Slots ein bisschen aus zwei Welten. Während es zwischendurch kleinere Gewinne geben kann, gibt es nach einer Weile ebenfalls größere Gewinne. An solcherlei Slots muss man entsprechend nicht aufs Ganze gehen, hat ein wenig länger sein Spielbudget zur Verfügung und bietet ein bisschen Nervenkitzel. Deswegen sind Automatenspiele mit mittlerer Volatilität unter den Spielern am beliebtesten. Wer noch nicht viel Erfahrung beim Spiel mit Slots gesammelt hat, der wird sich bei solcherlei Spielen recht wohlfühlen. Außerdem sind die Chancen, gute Boni beim Spiel abzusahnen, gleichermaßen etwas höher. So kann man sich hervorragend unterhalten und es wird kaum geschehen, dass mehrere Runden hintereinander nichts passieren würde.

Diese Slots haben eine mittlere Volatilität:

  • Steam Tower — NetEnt (RTP 97,04 %);
  • Halloween Fortune — Playtech (RTP 97,06 %);
  • Bust the Bank — Microgaming (RTP 96,75 %).

Niedrige Volatilität 

Wie es kaum anders zu vermuten wäre, sind Slots mit niedriger Volatilität das absolute Gegenteil zu jenen mit hoher Volatilität. Es wird sich zwar kaum ein großer Gewinn einstellen, dafür bilden sich im Verlauf des Spiels ziemlich viele Gewinnkombinationen mit kleineren Gewinnen. Insgesamt fallen die Gewinne unterm Strich wesentlich geringer aus. Wer zunächst ein Gefühl für Slots entwickeln möchte, der ist bei diesen Slots wohl an der richtigen Stelle. Dann wiederum werden die kleinen Gewinne kaum ausreichend sein, um im Spiel ein Erfolgserlebnis zu verspüren. In dem Fall könnte man auch einfach Slots als Demoversion spielen, wo es ohnehin nur um Spielgeld geht. Vermutlich sind solcherlei Automatenspiele deswegen auch so beliebt unter Spielern, denen es einfach nur um den Spaß an der Freude geht und weniger um das Erzielen großer Geldgewinne. Leider lassen sich kaum wirklich gute Slots mit niedriger Volatilität finden und sie sind im Vergleich zu jenen mit hoher sowie mittlerer Volatilität nicht sonderlich häufig zu finden.

Diese Slots haben eine niedrige Volatilität

  • Starburst — NetEnt (RTP 96,1 %);
  • Pink Panther — Playtech (RTP 93,99 %);
  • Terminator II — Microgaming (RTP 96,62 %).

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Alle Beiträge ansehen von Hauke →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert