Fünf Dinge, die mich antreiben

Wolken AntriebEs gibt immer Dinge und Gründe, die einen dazu bringen weiterzumachen. Motivierende Aspekte, die uns zu Höchstleistungen bringen, doch auch nervige Aufgaben, die einfach erledigt werden müssen. Im Rahmen der Blogparade auf mapel.wordpress.com (die bis zum 15. März verlängert wurde) möchte auch ich einfach mal die Dinge auflisten, die mich antreiben. Die Dinge, die dafür sorgen, dass ich tagtäglich mache, was ich eben mache. Aufmerksam wurde ich via Facebook über den Blog Die Spaziergängerin auf die Blogparade. Und da man das Thema sowohl privat wie auch beruflich ausleuchten kann – passt es eben sehr gut.

Aus diesem Grund habe ich einfach mal überlegt und kam am Ende auf fünf Dinge, die jeden Tag dafür sorgen, dass ich weitermache. Dinge eben, die mich antreiben. Zur Arbeit, zum privaten Leben und zum Erfolg.

Fünf Dinge, die mich anspornen und mich antreiben

Der wichtigste und wohl für jeden nachvollziehbarste Faktor ist sicherlich die Familie. Ohne meine Familie würde ich wohl nicht so leben und wirken, wie ich es derzeit mache. Ob es ein anderer Job oder ein anderer Lebensstil wäre – keine Ahnung. Aber am Ende motiviert mich die Familie regelmäßig, meinen Aufgaben auch gerecht zu werden. Sei es mit morgendlicher Miesepeter-Laune, die mein Großer an den Tag legen kann oder mit einem zaghaften Lächeln vom Kleinen – solche Dinge sind es, die mich jedes Mal aufs Neue antreiben.

Dazu spielt auch der Satz „Der Erfolg gibt dem Recht, der ihn hat, solange er ihn hat.“ eine Rolle. Denn der Erfolg ist ein weiterer Pfeiler meines Antriebs. Würde ich merken, dass meine Arbeit keine Früchte trägt – ich würde nach Alternativen suchen. So aber gibt mir der Erfolg recht. Und auch wenn meine Selbstständigkeit bislang noch am Anfang ist sehe ich Potential und einen aufsteigenden Trend. Und aus genau diesem Grund mache ich weiter.

In der Selbstständigkeit ist man für sich selbst verantwortlich. Uns genau das habe ich mir ausgesucht. Ich möchte nicht von 9 bis 17 Uhr in einem Büro hocken und arbeiten. Wenn ich möchte, fange ich um 6 Uhr an, wenn ich möchte höre ich um 12 Uhr auf. Und wenn ich möchte kann ich auch erst um 14, 17 oder 22 Uhr anfangen zu arbeiten – und dann Feierabend machen, wie es mir passt. Und wenn ich die ganze Nacht arbeite. Diese Flexibilität ist ein weiterer Aspekt, der zu meinem Antrieb beiträgt. Wenn ich einen Sonntag arbeite kann ich dafür den Montag frei machen – und mit der Familie in den Zoo fahren oder sonst was tun. Ich bin flexibel in meiner Zeitplanung und kann dann etwas tun, wenn ich die Muße dazu habe.

Freiheit und Finanzen spornen ebenso an

Weiterhin spielt für mich auch die Freiheit eine große Rolle. Auch wenn das ähnlich klingen mag wie der Punkt Flexibilität, verbinde ich damit etwas anderes. Als Selbstständiger habe ich nämlich die Möglichkeit, eventuelle Aufträge auch einmal abzulehnen. Ich kann frei entscheiden, welche Aufgaben ich annehme und bei welchen ich lieber eine Absage erteile. Hierbei spielt allerdings auch der fünfte Punkt eine entscheidende Rolle.

Und das ist der finanzielle Aspekt. Denn im Grund arbeitet man natürlich um davon sich und seine Familie zu ernähren und für ein tolles Leben zu sorgen. Bei passender Auftragslage kann man dann einen Auftrag auch ablehnen, wenn es eher kritisch aussieht, geht das natürlich nicht so ohne Probleme. Denn das Geld, was am Ende des Monats aufs Konto fließt muss natürlich stimmen und vor allen Dingen auch ausreichen. Gerade aus diesem Grund ist der finanzielle Gedanke natürlich auch ein Ansporn. Und das Monat für Monat aufs Neue.

Und wie sieht es bei euch aus?

Soweit also meine fünf Dinge, die mich antreiben. Und wie sieht es in dieser Hinsicht bei euch aus? Was motiviert euch? Was trägt dazu bei, dass ihr jeden Tag weitermacht und aufs Neue euer Leben meistert? Antworten gerne als Kommentar – oder als Beitrag zu oben verlinkten Blogparade bei Thomas.

Über Hauke 1179 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*