WhatsApp: Kettenbrief kündigt angebliche Kosten an

WhatsApp KettenbriefSeit heute mittag geht bei WhatsApp ein Kettenbrief herum, der auf angebliche Kosten aufmerksam machen soll. Vorweg: Es handelt sich dabei um eine Falschmeldung. Und sie kommt definitiv nicht vom Facebook- und/oder WhatsApp-Team. Darauf lässt natürlich schon die grottige Rechtschreibung schließen und auch der Inhalt ist mehr als zweifelhaft. WhatsApp bliebe demnach nur kostenlos, wenn man diese Meldung an zehn Kontakte weiterleiten würde. Andernfalls soll eine einzelne Nachricht 5 Cent kosten. Erstens glaube ich kaum, dass WhatsApp mit 5 Cent pro Nachricht noch genutzt würde, und zweitens gehe ich nicht davon aus, dass das Facebook Team rund um Herrn Zuckerberg derartig fix solche Veränderungen umsetzen würde.

Der Kettenbrief kommt angeblich direkt vom Server und auch mimikama.at warnt bereits davor. Ich selber habe den Kettenbrief heute mittag ebenfalls erhalten und dem Absender gleich mal vermittelt, da da absolut nichts dran ist. Außer eben, dass es nervt und es sicherlich viele Menschen gibt, die diese Meldung an ihre Kontakte weiterleiten. Besonderes Highlight der Nachricht: Sie soll mit einem „Pfeilsender“ ausgestattet sein. Zwar können Nachrichten nachverfolgt werden, aber diese Technik halte ich dann doch für mehr als ausgeschlossen.

WhatsApp: Bisher keine Veränderungen

Der Verkauf von WhatsApp an Facebook hat demnach bislang keine Auswirkungen und eine Kosteneinführung ist bislang ebenfalls nicht bekannt. Der Kettenbrief ist ein Fake und soll nur für Aufsehen sorgen. Die Rechtschreibung sowie der Inhalt sollten eigentlich bereits erkennen lassen, dass hier Anfänger am Werk waren, die einzig für Trubel sorgen wollen. Die ideale Lösung: Meldung ignorieren, den Absender darüber informieren, dass er Quark weiterleitet und danach die Message löschen.

Habt ihr die WhatsApp „Kostennote“ bereits erhalten? Welchen Sinn verfolgen die Absender wohl damit?

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.