Affiliate Marketing mit WordPress Blog

In meinem eigenen Projekt (Lernplattform) habe ich bisher zweimal einen Versuch gestartet, Affiliate Marketing zu betreiben: Einmal direkt über ein selbst entwickeltes Partnerprogramm eines Anbieters und das andere Mal über ein Affiliate Netzwerk. Die Ergebnisse beim Letzteren waren nicht so berauschend. Das liegt natürlich weniger am Affiliate Netzwerk selbst, sondern an der Attraktivität des Produktes für die Nutzer der eigenen Seite. Mit den Erlösen aus dem ersten Partnerprogramm sind wir recht zufrieden. Da kommen im Monat schon 100 € zusammen.

(Grafik: Tony Hegewald  / pixelio.de)

In diesem Beitrag will ich WordPress-Nutzern erklären, wie man Affiliate Marketing im eigenen Blog einsetzen kann.

  1. Ihr müsst Euch ein Affilate Netwerk aussuchen. ADindex ist beispielsweise ein solches Netzwerk. Diese Plattform eignet sich für Anfänger ganz gut, da es eine persönliche Betreuung per Live-Chat besitzt. Da kann man schnell nachfragen, wenn man nicht weiterkommt.
  2. Ihr müsst Euch ein Partnerprogramm aussuchen. Partnerprogramme sind Angebote von Seitenbetreibern oder Produktanbietern die man im eigenen Blog bewirbt. Im obigen Netzwerk könnt Ihr schon ohne Anmeldung „Kampagnen“ von entsprechenden Produktanbietern durchstöbern. So bekommt man einen Einblick, was beworben werden soll und wie lange die Kampagne andauern kann.
  3. Ihr müsst Euch beim Affiliate Netzwerk anmelden. Wer Affiliate Marketing machen will, sollte sich einem Netzwerk anschließen. Diese Netzwerke haben in der Regel viele Produktanbieter, aus denen man sich passende Produktanbieter auswählen kann. Bei ADindex ist die Anmeldung ksotenlos und daher für Anfänger gut geeignet.
  4. Ihr müsst Euch die Provisionen anschauen und vergleichen. Beim Affiliate Marketing erhält der Affiliate (in diesem Fall Ihr) Provisionen. Häufig gibt es diese „pro Lead“ oder „pro Sale“. D.h. die Provision wird fällig, sobald Euer Leser nach dem Klick der Werbung ein Lead für den Produktanbieter darstellt (z.B. seine Kontaktdaten freigibt) oder gleich dort einkauft. Beim Letzteren sind die Provisionen etwas höher, dafür ist ein Lead oft schneller erreicht.
  5. Ihr müsst Werbemittel in Euren Blog einbinden. Hierfür bekommt man z.B. bei ADindex einen Code zur Verfügung gestellt. Bei anderen Plattformen habe ich auch schon erlebt, dass man nur eine Grafik erhält. Dann muss man sich den Banner-Code selbst mühselig erstellen.
Wie bindet man nun den Banner in WordPress ein?

Nachdem Ihr den Code erhalten habt, geht Ihr in Eurem Blog auf

Design –> Widgets

und zieht per Drag & Drop das Widget „Text“ in die Sidebar. Sofort öffnet sich das Widget, damit Ihr es konfigurieren könnt. Unter „Titel“ könnt Ihr irgendeine Überschrift wählen (z.B. Aufgepasst!). In das darunterliegende Textfeld kopiert Ihr einfach den Code hinein, den Ihr vom Affiliate-Netzwerk erhalten haben. Das Ganze nur noch abspeichern und fertig. Schon nehmt Ihr am Affiliate Marketing des jeweiligen Produktanbieters teil.

Habt Ihr schon einmal Affiliate Marketing integriert? Wie sind Eure Erfahrungen?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*