Deutsche Post: Ein wenig Lob statt viel Kritik

Über die Deutsche Post wird viel und gerne gemeckert. Meist zurecht. Briefe kommen nicht an, Pakete werden verschlampt oder die Servicedienstleistungen lassen sich nicht als solche bezeichnen. Dabei kann die Deutsche Post AG aber auch ganz anders: intelligent, kundenfreundlich und vorallem kundenorientiert. Was genau mir widerfahren ist, könnt ihr hier nachlesen:

 

 

Wie vielleicht bekannt hatte ich am 4. August Geburtstag. Meine Oma wollte mir zu diesem Anlass eine Karte schicken. Dies tat sie scheinbar auch, denn an meinem Geburtstag rief sie mich an und fragte, ob meine Karte bereits angekommen sei. Ich verneinte. Auch auf den darauffolgenden Tagen kam keine Geburtstagspost bei mir an.

Anfang dieser Woche dann die Hiobsbotschaft: Oma hatte die Karte an meine alte Adresse gesandt. Im Umschlag befanden sich außerdem 10,- €. Und zusätzlich hatte sich meine Oma dazu entschieden, den Absender auf dem Umschlag mal wegzulassen. Tolle Sache! Nun ist es zudem so, dass unser Nachmieter in der alten Wohnung ein seltsamer Kauz ist, bei dem es sich nicht gelohnt hätte nachzufragen. Sowohl meine Oma als auch ich hatten sich damit abgefunden, den Briefumschlag nie wieder zu sehen.

Vorgestern erhielt ich dann gegen 11 Uhr einen Anruf auf meinem iPhone. Da ich das Gerät allerdings nicht bei mir hatte, verpasste ich diesen. Die Nummer gehört allerdings zur Briefermittlung der Deutschen Post AG. Ich rief also zurück. Dort konnte mir der werte Herr allerdings nicht weiterhelfen. „Normalerweise“, so sagte er, „riefen die Kunden bei mir an und schildern mir das Problem. Andersherum kann ich da nichts nachvollziehen.“ Pech gehabt – ich wollte also abwarten, was passiert und ob ich erneut einen Anruf erhalte. Aber nichts geschah!

Am gestrigen Morgen dann die Überraschung: In unserem Briefkasten fiel mir ein Briefumschlag der Deutschen Post auf. Inhalt: Ein Begleitschreiben sowie der geöffnete Umschlag von meiner Oma. Der Rest ist schnell erzählt. Die Post konnte mich anhand der Telefonnummer ermitteln (diese war auch handschriftlich auf dem Umschlag notiert) und stellte mir so den Brief an die neue Adresse zu. Im Begleitschreiben stand noch, dass sich „normale Briefe nicht für den Geldversand eignen“ und ich bitte „den Absender darüber informieren möchte“. Dennoch fand ich im Umschlag neben der Glückwunschkarte auch den 10,- € Schein, den meine Oma mir schicken wollte. 🙂

So komme ich heute dazu, mal ein wenig Lob für die Deutsche Post aussprechen zu dürfen. Das erlebt man schließlich auch nicht alle Tage.

Habt ihr schon positive Erfahrungen mit der Deutschen Post gemacht? Sind eure Pakete wieder aufgetaucht oder für immer verschollen?

Über Hauke 1141 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*