Sparen im Haushalt: Life Hacks, die auch noch die Umwelt schonen

Der Schutz der Umwelt ist mir wichtig. Nicht erst, seitdem ich vom Projekt The Ocean Cleanup gehört habe, ist dies so. Auch sonst achte ich darauf, möglichst wenig Müll zu produzieren beziehungsweise möchte dies in Zukunft noch weiter optimieren. Passend dazu habe ich einige Life Hacks herausgesucht, mit denen man Geld sparen und die Umwelt entlasten kann. Nachhaltig sparen also. Schaut man sich dazu noch die Arte Reportage „Plastik überall“ an, sollte es wohl noch mehr Menschen so gehen, dringend etwas ändern zu wollen. Hoffe ich zumindest.

Passende Life Hacks dazu gibt es viele – ich habe einige davon herausgesucht und gehe fest davon aus, dass sich diese auch in euren Alltag integrieren lassen können. Teilt mir eure Meinung dazu in den Kommentaren gerne mit. Bei Gefallen werde ich in der Zukunft weitere Tipps und Tricks dieser Art veröffentlichen.

Life Hack #1: Messer mit einem Kaffeebecher schleifen

Was macht man mit einem unscharfen Messer? Man schärft es. Doch wer keine Schleifmaschine hat, muss nicht extra zum Fachmann laufen oder eine solche kaufen – ein handelsüblicher Kaffeebecher tut es ebenso. Das geht ganz einfach: Kaffeebecher bereitstellen, umdrehen und den Boden nutzen – dieser ist meist nicht lackiert und somit entsprechend rau. Messer mehrmals drüberziehen, fertig. Auf einen Schleifstein könnt ihr so wirklich verzichten!

Life Hack #2: Frische Kräuter länger nutzen können

Man kennt das: Kräuter im Pflanztopf aus dem Supermarkt sind schneller hin, als man sie benutzen konnte. Das hat einen Grund: Sie sind sehr eng gepflanzt – ein Umstand, den ihr beheben könnt. Pflanzt die Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch oder auch Basilikum einfach um. Dazu braucht ihr einfach nur ein paar Töpfe, etwas Erde und los gehts. So habt ihr länger etwas von den Kräutern, spart Geld und habt es zudem auch noch grün im eigenen Zuhause.

Falls der Platz nicht reicht, solltet ihr die Kräuter nach dem Kauf abschneiden und einfrieren. Ebenso könnt ihr sie auch trocknen und habt sie bei Bedarf somit immer sofort griffbereit.

Life Hack #3: Verbrauch von Seife reduzieren

Auch den Verbrauch von Flüssigseife kann man ganz leicht reduzieren. Denn mal ehrlich: Aus einer solchen Seifenflasche kommt durch einen Pumpstoß doch mehr als genug heraus. Mit einem klassischen Gummiband könnt ihr hier ansetzen und euren Seifenverbrauch deutlich senken. Dazu wickelt ihr das Gummiband einfach um den Hals der Seifenflasche – so kann beim Pumpen nicht mehr so viel Seife herauskommen. Gerade mit Kindern kann das den Seifenverbrauch stark reduzieren. Die Folge: Man muss seltener neue Seife kaufen und hat trotzdem saubere Hände.

Noch ein Tipp: Ist die Seife fast leer, kann man mit etwas Wasser auch noch den letzten Rest herausbekommen. Dies gilt auch für Badeschaum, Duschgel oder Spülmittel.

Life Hack #4: Zahnpastatuben gänzlich leeren

In der Zahnpastatube ist noch Zahncreme drin, sie kommt aber nicht mehr heraus? Ein gängiges Problem. Aber auch hierfür gibt es einen wirklich simplen Lifehack. Denn mit einer Schere könnt ihr die Tube einfach mittig aufschneiden – und so mit der Zahnbürste einfach die verbliebene Zahnpasta aus der Tube „kratzen“. Meistens reicht die noch vorhandene Zahnpasta noch für zwei bis vier Mal Zähneputzen aus.

Welche Life Hacks und Tipps für nachhaltigeres Leben im Haushalt und Alltag habt ihr noch? Ich freue mich auf eure Tipps.

 

Über Hauke 1081 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*