Ungewöhnliches Hobby: Garnelen züchten

Gestern wurde in den Nachrichten über die größte Zuchtfarm für Aquariumfische berichtet. Da hat ein Mann, der ein Stück Acker besaß, einfach ein riesiges Becken draufgestellt und sein Hobby zum Beruf gemacht. Kosten: ca. 270.000 € Aber nun ist er der größte Aquariumfischzüchter seines Landes. Ich finde es immer bewundernswert, wenn Menschen mit solcher Entschlossenheit ein Ziel verfolgen. Zu viele andere gibt es in meiner Umgebung, die immer etwas machen wollen und es nicht tun. Im Bereich Entrepreneurship (Unternehmertum) gibt es sogar einen neuen Begriff aus den Staaten dafür: Wantrepreneur.

Garnelenzucht

Neulich habe ich von einem anderen interessanten Hobby aus der Aquaristik gehört: Garnelen züchten. Gut, dass Menschen ein Aquarium als Hobby haben ist nicht neu. Dass sie im heimischen Wohnzimmer aber Garnelen züchten, halte ich für etwas Außergewöhnliches und Berichtenswertes.

Garnelen werden in der Regel in einem Artaquarium gehalten, habe ich mir erzählen lassen. Artaquarium bedeutet, dass außer Garnelen keine andere Lebewesen in diesem Vorkommen, da Garnelenbabies auch von nicht-räuberischen Fischen gerne vertilgt werden.

Die Zucht von Garnelen soll recht einfach sein, wenn Garnelen vom spezialisierte Fortpflanzungstyp vewendet werden. Männchen und Weibchen zusammenbringen und fertig. Einige Zeit später erscheinen dann die jungen Garnelenbabies. Diese sind bei der Geburt oft so klein, dass sie von der Filteranlage gerne aufgesogen werden. Abhilfe schafft da ein Damenstrumpf, der über den die Anlage drübergestülpt wird. Wofür so ein Strumpf nicht alles gut ist.

Zudem soll man für ausreichende Versteckmöglichkeiten bieten, da sich gerade trächtige Garnelenweibchen zurückziehen müssen. Wasserpflanzen und Moose eignen sich hierfür sehr gut. Letztere werden außerdem von Garnelen abgegrast und bilden so eine wichtige Nahrungsquelle.

Das Coole an Garnelen ist, dass man sie nicht extra füttern muss. Neben dem Abgrasen von Moosen ernähren sich Garnelen hauptsächlich von Mulm. Am Anfang eines neu aufgesetzten Aquariums kann es aber durchaus Sinn machen, mit Flockenfutter nachzufüttern.

Ich finde das Garnelen züchten ein interessantes und vor allem ein außergewöhnliches Hobby ist. Habt Ihr auch ein ungewöhnliches Hobby?

(Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*