Der Ergometer-Ratgeber

Ziehen Sie die Anschaffung eines Ergometer in Erwägung? Dann wird Ihnen dieser Artikel dabei helfen, die richtige Wahl zu treffen und zu erfahren, welche Art von Ergometer für Sie die richtige ist. Lernen Sie die verschiedenen Arten und Anwendungen dieses Sportgerätes kennen und worauf Sie beim Kauf eines solchen unbedingt achten müssen.

Arten des Ergometers

Oftmals kommt man in Versuch, das Ergometer automatisch mit einem Hometrainer gleich zu setzen. Dies ist allerdings nicht korrekt, denn das Sportgerät gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Dazu zählen unter anderem der oben bereits erwähnte Hometrainer, aber auch Geräte wie der „Stepper“, welcher zur gezielten Stärkung der Hüft- und Beinmuskulatur beiträgt, Crosstrainer, Rudergeräte, Laufbänder und Spinningräder. Allgemein versteht man unter einem Ergometer ein Trainingsgerät, welches die Trainingsleistung über verschiedene Messinstrumente in Watt messen und zum Beispiel über einen Bildschirm oder Sprachausgabe mitteilen kann. Neben der Leistung können auch körperliche Daten, wie beispielsweise der Puls oder die Atemfrequenz erhoben werden, was im medizinischen Bereich oftmals Anwendung findet (Spiroergometrie, etc.).

Hier gibt es einen großen Ergometer Vergleich auf deineigeneshomegym.de.

Welcher Ergometer ist für mich geeignet?

Wie wir oben bereits festgestellt haben, existiert ein breites Spektrum an Ergometern und somit stellt sich die berechtigte Frage, wer welchen dieser Trainingsapparate in Anspruch nehmen sollte. Die Antwort auf diese Frage hängt von hauptsächlich von zwei Faktoren ab. Einerseits vom Trainingsziel (was möchte ich erreichen?), andererseits von dem zu trainierenden Körperareal (welche Muskelgruppe soll trainiert werden?). Das Trainingsziel ist individuell bestimmt. Ein Ergometer kann dabei helfen, das Herz-Kreislaufsystem zu stärken, ein physiotherapeutisches Ziel zu verfolgen, wie zum Beispiel die Muskelstärkung nach einem Unfall bzw. operativen Eingriffen oder auch einfach das gezielte Training für den Leistungssport. Hierbei können die Messungen oftmals direkt am Gerät gespeichert und zur statistischen Auswertung herangezogen werden, um das Trainingsprogramm, die Dauer und Intensität zu optimieren.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Sobald man sich über das Trainingsziel im Klaren ist, sollte man sich überlegen, welche Körperpartien im Speziellen zu trainieren sind. Je nachdem, ob ein Ganzkörpertraining erwünscht ist, oder man lieber bestimmte Muskelgruppen trainieren möchte, kann die Wahl des entsprechenden Gerätes sehr unterschiedlich ausfallen. Wer den Aufbau von Muskeln anstrebt, der ist mit einem Crosstrainer bzw. Rudergerät bestens bedient. Legt man hingegen mehr Wert auf die Konditionierung von Ausdauer, so ist man man mit einem Hometrainer oder Laufband besser beraten. Zudem müssen auch eventuelle körperliche Beeinträchtigungen berücksichtigt werden. Bei eingeschränktem Sehvermögen ist ein Ergometer mit integrierter Sprachassistenz dringend anzuraten. Generell ist es bei einer physiotherapeutischen Anwendung für Zuhause immer ratsam, den Hausarzt vor Anschaffung des des Gerätes bezüglich der Art und Anwendung bzw. des vorgesehenen Trainingsprogrammes zu konsultieren. Der Preise kann sehr unterschiedlich ausfallen. Ergometer, welche in der Sportmedizin und für den Leistungssport verwendet werden, sind durchaus kostspieliger als Geräte für gewöhnliche Konsumenten.

Über Hauke 1176 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*