Die Rettungsaktion zugunsten der Tiertafel geht ins zweite Jahr!

Es ist inzwischen ein gutes Jahr her: im Januar 2011 kam ich auf die Idee eine kleine Spendenaktion zugunsten der Tiertafel Deutschland e.V. zu starten. Zu diesem Zweck habe ich fünfzig Megabärchen gefangen genommen und angekündigt, diese nur gegen eine Lösegeldzahlung wieder in die Freiheit zu entlassen. Die entgegengenommenen Spenden möchte ich am Ende der Aktion an die Tiertafel in Oldenburg übergeben. Passend dazu habe ich auch am Dogwalk 2011 in Oldenburg teilgenommen.

Zwölf Monate sind vergangen. Von den fünfzig Megabärchen, die ich in Geiselhaft genommen hatte, sind inzwischen Zwanzig befreit. Das freut mich einerseits natürlich sehr. Andererseits heißt es aber auch, dass noch dreißig Megabärchen auf ihre Befreiung warten! Und um dieses Unterfangen ein wenig zu beschleunigen, teile ich heute zusätzlich mit: Die Futterration für die Megabärchen wird ab sofort um ein Drittel reduziert!

Dreißig Megabärchen, die bald ordentlichen Hunger haben dürften, warten also auf ihre Rettung. Wie genau ihr ein Megabärchen befreien könnt, dürft ihr hier nachlesen:

Rettungsaktion: Rettet die Megabärchen und unterstützt damit die Tiertafel!

Haustiere haben vermutlich viele Menschen unter den Lesern hier. Und vielleicht gibt es darunter auch einige, die eben nicht immer wissen, von welchem Geld sie ihrem Hund oder ihrer Katze nun das Futter kaufen sollen. Man gerät in eine Notsituation und was bleibt, sind Streicheleinheiten. Doch davon wird ein Tier nicht satt! Und genau da springt die Tiertafel ein. Bedürftige Menschen können sich hier wöchentlich eine Ration Futter für ihre Haustiere abholen – damit auch diese Tiere weiterhin ein würdiges Leben führen können und dabei auch satt werden.

Was für Haustiere habt ihr so? Was haltet ihr von der Tiertafel Deutschland e.V.?

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.