Emails stellen Schwachstelle im Bereich Sicherheit dar

Jeder kennt sie, jeder nutzt sie. Die Email. Mehr als 300 Milliarden Emails werden weltweit jeden Tag verschickt, auch von meinem MacBook aus machen sich mehrere Emails pro Tag auf die Reise durch das Internet. Da wirkt es beinahe erschreckend, dass die Email immer noch (oder schon wieder?) ein Sicherheitsleck darstellt. Vornehmlich im betrieblichen Sektor nämlich wird gerne alles und umfangreich abgesichert, für Emails gilt dies allerdings nur selten.

Sicherheit im InternetDieses Resultat bringt zumindest die dritte Studie zur IT-Sicherheitslage im Mittelstand ans Tageslicht. Der Verein Deutschland sicher im Netz führte diese gemeinsam mit dem IT-Dienstleister DATEV eG durch. Demnach stieg im vergangenen Jahr der Email- und Internetverkehr weiterhin an. Beide Medien werden in den meisten der deutschen Mittelstandsbetriebe genutzt und dies in verstärktem Umfang. Und obwohl die Email als Kommunikationsmittel nicht mehr wegzudenken ist, kümmern sich lediglich 44 Prozent, also weniger als die Hälfte der Betriebe um eine Sicherung des Mailverkehrs.

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich dieser Wert sogar verschlechtert, damals waren es 46 Prozent der Betriebe, die sich um die Sicherheit der Emailkommunikation kümmerten.

Neben dem gestiegenen Email- und Internetverkehr ist auch der Wert der Cloud-Nutzer gestiegen – um gleich 17 Prozent. Das mobile und globale Abspeichern von Daten wird also ebenfalls immer gefragter. In diesem Bereich allerdings spielt auch der Sicherheitsaspekt eine besondere Rolle: immerhin gaben 27 Prozent der Unternehmer an, sich in dieser Hinsicht keinerlei Gedanken über Datenschutz und Sicherheit gemacht zu haben.

Das Thema Sicherheit und Emails ist ganz sicher auch für Privatanwender ein wichtiger Punkt. Immerhin möchte man ebenfalls nicht, dass private Emails öffentlich werden oder an unberechtigte Empfänger gehen. Auch wenn die Möglichkeiten für Menschen wie mich hier sicher eingeschränkt sind, so hege ich durchaus daran, dass meine Mails auch nur dort gelesen werden, wo ich es wünsche. Und ihr?

Wie seht ihr das: sichert ihr private und berufliche Emails ab oder legt ihr darauf weniger wert? Wie sieht das in den Unternehmen in eurem Umfeld aus?

(Grafik: Gerd Altmann / pixelio.de)

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.