Eurovision Song Contest: Google sagt falschen ESC-Gewinner voraus

Gestern Abend fand der Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf statt. Wie vermutlich bereits bekannt ist, hat Lena ihren Titel nicht verteidigen können. Die neunzehnjährige Siegerin aus dem Vorjahr übergab die ESC-Trophäe letztlich an das Duo aus Aserbaidschan. Ell und Nikki konnten mit Running Scared die breite Masse Europas überzeugen und holten sich den Sieg.

Neben dem überraschenden Sieg Aserbaidschans macht sich aber auch über den zweiten Platz Italiens Verwunderung breit. Der italienische Teilnehmer Raphael Gualazzi kannte den Eurovision Song Contest vor seiner Teilnahme nur dem Hören nach – immerhin war Italien seit mehr als zehn Jahren nicht mehr beim Musikwettstreit dabei. Dennoch konnte er mit dem Titel Madness of Love – einer Jazz-Nummer – überzeugen.

Das diesjährige Ergebnis zeigt zwei Dinge: Erneut konnte es ein Vorjahressieger nicht bewerkstelligen den Titel zu verteidigen. Lena präsentierte sich zwar stark, hatte aber an Leichtigkeit verloren und nicht nur in Deutschland an Charme eingebüßt. Ein weiteres Merkmal: Google hat sich geirrt! Konnte der Suchmaschinenriese in den vergangenen zwei Jahren den Sieger korrekt prognostizieren, lagen die Vorhersagen 2011 völlig daneben.

Wäre es nach Google gegangen, hätte Deutschland vor Irland und Russland klar gewonnen. Das Siegerduo sah der Street View-Konzern auf dem siebten Platz, den italienischen Zweitplatzierten gar auf dem letzten Rang. Auch den finnischen Beitrag vermutete Google weiter vorne.

Basierend auf Google-Suchanfragen zeigt das Gadget die Popularität jedes Teilnehmers und berechnet die Punktzahl, die dieser erhalten würde, fände die offizielle Abstimmung heute statt. 50% der Bewertung fließen durch eine Fachjury ein, die wir nicht vorhersagen können.

Doch woran liegt Googles Fehleinschätzung? Ist tatsächlich die Jury Schuld? Hat die Jury extrem anders entschieden als die Fernsehzuschauer? Ich glaube kaum, wenn auch Ina Müller der Meinung war, Finnland wäre in der deutschen Jury sehr gut angekommen.

Eine weitere aufkommende Frage: Wo und wann findet der ESC 2012 statt? Durch den Sieg Aserbaidschans wird der Grand Prix im kommenden Jahr wohl in der Hauptstadt Baku stattfinden. Die größte Halle des Landes fasst allerdings nur knappe 3000 Zuschauer – so zumindest ein Gerücht. ImVergleich dazu: In Düsseldorf verfolgten gestern knappe 37.000 Menschen das Spektakel live in der umgebauten Arena. Zudem wird die Zeit der Austragung sicherlich noch zu Problemen führen. Aufgrund einer dreistündigen Zeitverschiebung dürfte der ESC 2012 mitten in der Nacht stattfinden.

Wer sich alle Songs des ESC 2011 währenddessen nochmal anhören möchte, findet hier alle Titel direkt bei amazon.de zum Download; ein Video vom großen Opening durch Stefan Raab, Lena und 42 Lena-Doubles hat der Lucas verbloggt, während Andreas Herzog einfach mal fragt:

Wie gefiel euch der ESC 2011? Habt ihr zugeschaut? Welchen Favoriten hatten ihr?

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.