[Buchtipp] Lexikon der bedrohten Wörter

Was ist denn ein Bückeisen? Das dies ein altertümlicher Begriff für ein Sportmotorrad ist, hätte ich nicht unbedingt gedacht. Ist aber so, auch wenn es komisch klingt. 😉

Genauso ist das Wort Zahnklempner nichts anderes, als eine lustige Umschreibung für den Zahnarzt.

Das Lexikon der bedrohten Wörter versammelt rund 600 vom Aussterben bedrohte Begriffe und erklärt ihre Geschichte.

[…]

Als „bedrohte“ Wörter bezeichnen wir Begriffe, die nur noch selten im aktiven Sprachgebrauch auftauchen. Es können Modewörter sein, die sich inzwischen überlebt haben, zum Beispiel dufte oder knorke. Oder Wörter, die in Vergessenheit geraten sind, weil die Dinge, die sie bezeichnen, aussterben, wie Wählscheibe oder Bandsalat.
Ebenso alte Wörter (Archaismen oder Historizismen), die von neuen Wörtern (Neologismen) verdrängt werden, wie Hagestolz (heute „Single“) oder Gabelfrühstück (heute „Brunch“). Dabei sollen hier weder Sprachwissenschaft noch Kulturkampf betrieben werden. Vielmehr geht es uns um den kreativen und liebevollen Umgang mit der deutschen Sprache.

Wer sich also einmal auf die Suche nach kuriosen, interessanten und alten Begriffen machen möchte, der sollte sich das Buch zwingend einmal anschauen. Ähnlich interessant, allerdings (noch) nicht in Buchform: die Wortplantage. Die Facebook-Page erklärt alte und unklare Begriffe und liefert direkt Beispiele dazu. Wer ein Wort nicht einordnen kann, darf gerne nachfragen und erhält bestimmt eine plausible Erklärung.

Wo recherchiert ihr unbekannte Begriffe? Welche „alten“ Wörter findet ihr lustig, kurios oder einfach nur interessant?

Über Hauke 1167 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*