[iPhone App] Mit World Card Mobile können Visitenkarten komfortabel ins iPhone eingelesen werden

Was macht ihr mit Visitenkarten? Also in beispielsweise folgender Situation: ihr seid auf einer Messe oder anderen Veranstaltung und kommt mit einer Person ins Gespräch. Am Ende drückt man euch eine Visitenkarte in der Hand. Klar, es ist praktisch, alle Informationen direkt gebündelt auf einer kleinen Karte zu haben – aber was stellt man damit an? Die Daten mühsam von Hand ins iPhone (oder andere Smartphone) einzutippen ist umständlich und nervig. Doch mit der iPhone App World Card Mobile soll es nun Abhilfe geben. Wie die App funktioniert und was sie taugt – darüber findet ihr hier weitere Informationen.

Wie funktioniert World Card Mobile?

Das Prinzip der App ist schnell erklärt: Visitenkarten können mit dem iPhone abfotografiert werden. Die App liest dann die fotografierten Daten aus und erstellt mit diesen einen neuen Kontakt. So bekommt man die Kontaktdaten seiner Geschäftskontakte beispielsweise direkt und komfortabel aufs Smartphone. Doch hält die App auch, was sie verspricht? Im iPadblog wurde die App bereits unter die Lupe genommen und bekam dort ein großes Lob.

Meine persönliche Meinung sieht allerdings ein wenig anders aus. Ausprobiert habe ich die App, die übrigens für 4,99 € im AppStore erhältlich ist, mit meinem iPhone 4. Für den Test habe ich verschiedene Visitenkarten eingescannt, die mir in den vergangenen Tagen zwischen die Finger gekommen sind. Wichtig dabei zu sagen: die Visitenkarten waren in Gestaltung, Schrift und Inhalt durchweg unterschiedlich – genauso auch die Ergebnisse.

Über die Resultate von vier verschiedenen Visitenkarten möchte ich im Folgenden berichten:

bunte Visitenkarte mit Extrainfos

Auf der in lila gehaltenen Visitenkarten finden sich neben Firma, Kontaktdaten und Domain auch zusätzliche Infos zu den Tätigkeitsfeldern der Firma. Die Schrift ist schnörkelig und auch mit bloßem Auge recht schwer lesbar. World Card Mobile gibt zwar sein Bestes, allerdings werden zahlreiche Informationen nicht verwertet oder falsch ausgegeben. Telefonnummern und Domain enthielten falsche Buchstaben und Zahlen, Firmenname und Sonderinfos wurden gar nicht erfasst. Doch zumindest die Adresse war korrekt. Die fehlerhaften Infos können vor dem Abspeichern allerdings von Hand korrigiert oder ergänzt werden.

helle Visitenkarte mit Extrainfos

Die helle Visitenkarte enthält ebenfalls Extrainformationen zu Tätigkeitsfeldern und Angebotsvielfalt. Die Schrift ist hier schnörkellos und gut lesbar. Während Adresse, Firma und Kontaktdaten soweit korrekt ausgelesen werden konnte, enthielt die Domain statt Bindestrichen Punkte und falsche Buchstaben. Auch hier musste also manuell nachgebessert werden.

spielerische Visitenkarte mit vielen Farben

Bunt, vielfarbig und verspielt kommt die dritte Test-Visitenkarte daher. Dafür sind die Informationen auf das nötigste begrenzt. Name, Email, Adresse und Domain, Telefonnummern und Firmenname. Doch aufgrund der verspielten Schrift hatte World Card Mobile auch hier leichte Probleme. Der Firmenname konnte gar nicht erfasst werden und die Telefonnummer wurde von unterschiedlichen Hintergrundfarben falsch gescannt. Dritte Karte, dritte Korrektur per Hand.

schlichte Visitenkarte ohne Extras

Die letzte Visitenkarte im Test war einfach und schlicht gehalten. Weiß, schwarze Schrift. Firma, Name, Adresse und Telefon. Keine Emailadresse oder Domain. Heutzutage vielleicht unüblich aber definitiv möglich. Auch die Schrift war klar strukturiert und sehr gut lesbar. Hier hatte World Card Mobile kaum Probleme. Zwei einzelne Buchstaben bzw. Zahlen wurden nicht korrekt erkannt. Da es sich hierbei allerdings um ein „i“ und eine „8“ handelte, aus dem ein „l“ und eine „0“ wurde, ist dies zu verschmerzen. Kaum Korrekturarbeit also.

Fazit und Abschluss

Letztlich lässt sich sagen: unter bestimmten Voraussetzungen ist die App durchaus interessant und effektiv. Wird die Visitenkarte allerdings zu verspielt und bunt oder kommt eine schnörkelige Schrift zum Einsatz hat das Programm so seine Probleme. Eine generelle Empfehlung kann ich daher nicht aussprechen, für Personen, die viel mit Visitenkarten zutun haben und diese bislang mühsam per Hand ins Smartphone tippen mussten, bietet World Card Mobile allerdings eine echte Alternative. Wenn, ja, wenn die Visitenkarten klar strukturiert und gut lesbar sind.

Wie geht ihr mit Visitenkarten um? Verteilt ihr eigene Karten? Wie übernehmt ihr die Daten?

Über Hauke 1176 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*