Ist die Zeit von ICQ abgelaufen?

Noch bis vor wenigen Jahren war der Instant-Messenger ICQ das Kommunikationsmittel im Internet. Schnell, direkt und unkompliziert konnte man mit Freunden und Bekannten in Kontakt treten, chatten und Dateien wie beispielsweise Fotos oder Dokumente austauschen. Doch inzwischen hört man vom einstigen IM-Favoriten kaum noch etwas. Woran liegt das? Sind die Tage von ICQ gezählt?

 

(Foto: Cornelia Menichelli  / pixelio.de)

Seit ich im August 2011 von Windows auf OS X gewechselt bin und mein neues MacBook Pro verwende, habe ich ICQ nicht mehr installiert und genutzt. Doch auch schon Monate vorher war aus meiner einst so stark frequentierten Kontaktliste kaum noch jemand online. Auch die Rückfragen, ob man eigentlich ICQ hätte, haben stark abgenommen. Dabei war der Instant Messenger doch die ideale Möglichkeit um Kontakt zu halten oder Dateien auszutauschen.

Gestern habe ich mal bei Facebook gefragt:

Die Resonanz war – obwohl es schon etwas später war – relativ groß. Insgesamt wurde meine Vermutung bestätigt: die meisten meiner Kontakte nutzen ICQ nicht mehr. Dies hat jedoch unterschiedliche Gründe. Doch auch die verbliebenen ICQW-Nutzer haben dafür ihre Gründe. dazu aber später mehr. Heute wollte ich meine kleine Recherche etwas vertiefen und habe ebenso bei Twitter nachgehakt:

 

Auch hier war die Lage eindeutig: ICQ verliert immer mehr an Bedeutung, andere Wege und Möglichkeiten verdrängen den einstigen Vorreiter zunehmend. Viele Nutzer kennen ihre ICQ-Nummer zwar noch auswendig (ich übrigens auch), nutzen den Service allerdings nicht mehr.

Warum verliert ICQ an Stellenwert?

Als häufigsten Grund für die verminderte Nutzung des Instant Messengers wurde Facebook genannt. Der Facebook-Chat ersetze ICQ, da die meisten Personen ständig oder häufig bei Facebook online seien. Außerdem könne man so auch unterwegs bequem chatten. Auch den Datei-Austausch unterstützt Facebook inzwischen relativ bequem. Es geht inzwischen eben „ganz einfach“ über Facebook, bei ICQ ist niemand mehr online und überhaupt braucht man keinen anderen Messenger mehr.

Als weiteren Aspekt, der ICQ-Verdrängung kam mir WhatsApp in den Sinn. Die App unterstützt sowohl iOS als auch Android, Nokia und BlackBerry. Auch hier ist der Datentransfer kein Problem. Fotos, Videos und Nachrichten werden in Echtzeit übermittelt und jeder Smarthone-Nutzer kann die App einfach aus dem jeweiligen Store laden.

Was spricht weiter für die Nutzung von ICQ?

Auch wenn ich persönlich keine wirklichen Gründe mehr finde, die eine Nutzung von ICQ rechtfertigen würden, habe ich dennoch einige interessante Antworten bekommen. Der Datenschutz von Facebook war beispielsweise ein Grund. Manche Menschen möchten ihre Gespräche und Dateien nicht unbedingt über eine „durchschaubare Seite wie Facebook“ laufen lassen. Dabei ist ICQ in den Datenschutzrichtlinien nicht wirklich besser. Dort hieß es nämlich bereits 2006, dass der Nutzer auf alle geistigen Eigentumsrechte der über ICQ gesendeten Daten und Inhalte verzichtet. Auch heißt es, dass ICQ alle übermittelten Inhalte frei und für jeden Zweck verwenden darf.

Da käme man zumindest meiner Meinung nach vom Regen in die Traufe. Die Situation ist also relativ überschaubar: ICQ verliert an Stellenwert, Facebook und WhatsApp gewinnen an Überhand. Dennoch gibt es weiterhin Nutzer des Instant Messengers, die dafür ihre ganz eigenen Gründe haben.

Wie sieht es bei euch aus? Nutzt ihr ICQ, Facebook, WhatsApp? Warum und weshalb?

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.