17. Mai 2022

Leere Regale im Supermarkt

Moin!

Vor rund zwei Jahren begann die Corona-Pandemie, Mehl und Hefe waren Mangelware und kaum noch zu bekommen. Gleiches gilt für Toilettenpapier oder auch Nudeln. Und jetzt – zwei Jahre später – sieht es in vielen Supermarktregalen wieder ähnlich aus. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine führt dazu und sorgt dafür, dass nicht nur Benzin, Diesel und Energie deutlich teurer werden, sondern auch dafür, dass die Menschen in Deutschland hamstern und Unmengen an Produkten kaufen. Solidarische Gedanken? Fehlanzeige!

Kein Mehl mehr…

Heute morgen – kurz vor 8 Uhr – war ich einkaufen. Teilweise zumindest. Denn Weizenmehl war nicht mehr zu bekommen, auch kein Roggen- oder Dinkelmehl. Die Regale in der Discounter-Filiale meines Vertrauens waren komplett leer. Bei der Hefe im Kühlregal sah es ebenso aus, gleiches gilt für die Angebote an Nudeln (Fussili, Penne, Lasagneplatten) oder auch für Öl wie Rapsöl oder Sonnenblumenöl. Alles weg. Der Gang mit Toilettenpapier und Co. sah ebenfalls sehr spärlich bestückt aus.

Eigentlich, so dachte ich, hätten die Menschen aus der Corona-Pandemie gelernt. Aber jetzt zeigt sich vielerorts wieder eine Egoismus-Schiene vom Feinsten. Es wird gehortet und gekauft, bis die Girocard glüht – und in den Kleinanzeigen-Portalen findet man bereits eine Vielzahl an völlig überteuerten Angeboten für Öl und Co.

Dazu kommt, dass ich inzwischen höre, dass es in anderen Supermärkten und Discountern der Region ebenfalls kaum noch entsprechende Produkte vorrätig gibt. Generell ist also damit zu rechnen, dass die Preise für Mehl, Nudeln und Co. in den kommenden Monaten weiter steigen werden; sofern es denn (wieder) entsprechende Einkaufsmöglichkeiten dafür gibt.

Brot backen ohne Mehl?

Um aber ein Brot zu backen brauche ich nun mal Mehl, gegebenenfalls Hefe und auch Öl. Drei Zutaten davon sind im Handel nur noch schwer zu bekommen. Etwas Mehl habe ich noch zuhause, ebenso auch Hefe und eine angebrochene Flasche Öl. Aber da ich mehrere Brote in der Woche, dazu Brötchen am Wochenende und eventuell auch noch Kuchen backe, braucht es da schon etwas mehr.

Keine Nudeln mehr…

Ohne Mehl wird es also schwierig, Hefe ließe sich zur Not ersetzen und Öl ebenso – aber vielleicht täte uns allen ein wenig mehr Solidarität mit der Gemeinschaft ganz gut und man würde nur das kaufen, was man tatsächlich benötigt und auch zeitnah verbrauchen kann.

Kleiner Funfact am Rande: An keinem der Regale mit den hier beschriebenen Produkten stand irgendein Hinweis, weder auf Engpässe, noch auf eine Abgabelimitierung. Anders sieht es bei Nutella aus. Das ist diese Woche im betreffenden Markt im Angebot – und die Abgabemenge auf haushaltsübliche Mengen beschränkt. 12 Gläser hätte ich kaufen können. Aber worauf schmieren, wenn ich kein Brot backen kann? 😀

Wie sieht es denn bei euch in den Supermärkten aus? Gibt es noch Nudeln, Mehl, Hefe und Co.? Oder herrscht auch bei euch gähnende Leere?

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Alle Beiträge ansehen von Hauke →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.