Roman Lob vertritt Deutschland beim Eurovision Song Contest 2012 in Baku – Mit Standing still zum ESC!

Die deutschen TV-Zuschauer haben am Abend entschieden, wer Deutschland beim Eurovision Song Contest 2012 am 26. Mai in Baku vertritt. Nach einem Duell zwischen Roman Lob und Ornella de Santis entschied sich das Publikum für Roman. Der smarte Neustädter wird in Baku den Titel Standing still präsentieren. Damit versucht er die Nachfolge von Lena Meyer-Landrut anzutreten. Die Hannoveranerin hatte den ESC im Jahr 2010 gewonnen; 2011 fand dieser daraufhin in Deutschland statt.

(Foto: Raphael Reischuk  / pixelio.de)

In einer unterhaltsamen Show konnten sich beide Finalisten gut darstellen. Von Balladen bis hin zu kräftigeren Songs wurde dem Publikum eine breite Palette an muskalischen Höhepunkten geboten. Letztlich fiel die Entscheidung auf den Song Standing still von Roman Lob. Am 26. Mai findet der Eurovision Song Contest 2012 um 21 Uhr MESZ statt. In Baku ist es dann bereits Mitternacht. Die Show wird Ortszeit bis 3 Uhr am Morgen dauern.

Den deutschen Beitrag zum ESC suchte die Jury um Thomas D. und Stefan Raab in einer Kooperation zwischen ProSieben und der ARD. In mehreren Runden stellten sich 20 Kandidaten dem Urteil der Jury und dem Voting der Zuschauer. Roman Lob lag seit Beginn der ersten Sendung durchgehend vorne, Ornella de Santis landete in jeder Show auf vorderen Plätzen. Dies ließ auch für den heutigen Abend eine spannende Sendung vermuten. Und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht.

Der Siegertitel ist eine echte Mid-Tempo-Ballade, der meiner Meinung nach gute Chancen in Baku haben kann. Alle Finalsongs – auch der deutsche Beitrag beim Eurovision Song Contest 2012 in Baku sind ab sofort im Internet downloadbar. Den Siegersong Standing still von Roman Lob könnt ihr hier downloaden.

Was haltet ihr von Roman und dem Titel? Gefällt es euch? Wird es auch Europa gefallen?

Über Hauke 1167 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*