Sollte man bedrohte Tiere einfach klonen?

Zahlreiche Tierarten auf der ganzen Welt sind vom Aussterben bedroht. Die Gründe hierfür sind vielfältig und haben meist eines gemeinsam: die Menschen haben stark dazu beigetragen. Nun haben brasilianische Forscher den Plan entwickelt, stark bedrohte Arten durch Klonen zu erhalten. So sollen Jaguare und Wölfe durch das Klon-Verfahren als Art bestehen bleiben. Da stellt sich mir die Frage: Ernsthaft? Ist das wirklich ’so einfach‘?

Die Rote Liste bedrohter Arten listet eine Vielzahl an Tier- und Pflanzenarten, die derzeit vom Aussterben bedroht sind. Darunter befinden sich beispielsweise auch der Jaguar sowie der Mähnenwolf. Mit diesen beiden Tiere will eine brasilianische Forschungsgruppe nun beginnen, die Arten vor dem Aussterben zu bewahren. Realisiert werden soll dies durch das Klonverfahren – dies berichtet die Berliner Morgenpost.

Dabei geht es den Forschern nicht direkt darum, den frei lebenden Anteil der Tiere zu erhöhen. Zunächst sollen die geklonten Jaguare oder auch Mähnenwölfe in Gefangenschaft leben – zum Beispiel in Zoos oder Tierparks. Erst im nächsten Schritt solle dann durch künstliche Befruchtung oder Embryonentransfers damit begonnen werden auch die wild lebenden Tierbestände aufzustocken. Kurzfristig würden damit keine Arten am Leben gehalten, langfristig könnte sich dies allerdings auszahlen.

Logischerweise stellt man sich da natürlich nun die Frage, ob dies tatsächlich die Lösung ist. Jahrelang wurde von Menschen gewildert und Lebensraum zerstört – und jetzt will man durch Forschungsmethoden dafür sorgen, dass sich die Bestände erholen und die Tiere nicht für immer von der Erde verschwinden. Geht das so einfach? Klar – Dolly, das Klonschaf, hat gezeigt, dass lebendige Tiere tatsächlich geklont werden können. Und auch die Forschung ist sicherlich soweit, dass man dieses Prozedere durchführen könnte. Aber ich meine moralisch? Ist es vertretbar, genetisch identische Tiere zu vermehren, die dann gegebenenfalls noch zusammen leben? Oder ist diese Idee eher so verquer, dass man sie lieber schnell beiseite legen sollte?

Meiner bescheidenen Meinung nach sollte das Klonen nur die allerletzte Lösung sein – zuvor sollte man eher auf andere Arterhaltungsprogramme setzen. So sollten die Vorschriften für Jäger und Co. verschärft werden, bedrohte Tiere komplett unter Schutz gestellt und auch Wilderer härter bestraft werden. Umsetzbar könnte man dies beispielsweise mit regelmäßigen Patrouillen durch entsprechende Gebiete, in denen bedrohte Arten beheimatet sind, machen. Das hierfür finanzielle Mittel nötig sind weiß ich auch – und vermutlich ist es deutlich preiswerter, die bedrohten Arten durchs Klonen und Embryotransfers zu erhalten als durch umfassende Schutzprogramme.

Wie seht ihr das? Ist es legitim, bedrohte Arten durch solche Methoden zu erhalten? Welche Alternativen gibt es?

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.