Weihnachtszeit gleich Spendenzeit

Jahr für Jahr zur Weihnachtszeit ist das Spektakel ähnlich. Die Fernsehsender der Nation buhlen um die Spendengunst der Menschen vor den Empfangsgeräten, die einzelnen Spendenorganisationen schalten Werbespots und werben zumeist mit dem Elend in unserer Welt. Gerade zur Weihnachtszeit sitzt das Geld der Menschen recht locker und jeder versucht zum Fest der Liebe etwas Gutes zu tun. Warum ich euch das heute, Anfang Februar erzähle? Weil es mich nervt. Jahr für Jahr zur Weihnachtszeit nervt es erneut. Dabei geht es nicht um die Spendenbereitschaft an sich – aber um den Bezug zum Fest der Liebe. Wer wirklich etwas Gutes tun möchte, kann dies auch unabhängig eines Festes wie Weihnachten machen. Meine Meinung.

Spenden zur Weihnachtszeit

Wem wirklich daran gelegen ist, das Leid auf der Welt (und in Deutschland) zu mindern, der kann dies auch zu jeder anderen Jahreszeit tun und muss sich nicht auf die Spendengalas zur Weihnachtszeit beschränken. Vielmehr kann es Spenden- und Hilfsorganisationen helfen, wenn über das Jahr verteilt Gelder reinkommen – und nicht nur gebündelt zum Jahresende. Ich selbst habe noch nie zur Weihnachtszeit Geld gespendet. Lieber mache ich das zu einem Zeitpunkt, wenn ich es selber entscheide und es wirklich möchte. Dazu kann ich mir dann auch die Hilfsorganisation selber aussuchen.

Schaut man sich nun die Spenden-TV-Welt an, dann sieht man…nichts! Nach Weihnachten ziehen sich die Spenden-Gala-Veranstalter ebenso zurück wie viele Hilfsprojekte. Scheinbar ist es so, dass die Menschen ausschließlich zu Weihnachten (oder in besonderen Situationen) bereit sind zu spenden. Wann gab es denn eine Spendengala im Hochsommer? Wo wurde zur Osterzeit um Spenden für Hilfsprojekte gebeten? Eben. Nirgends. Dieser Trend ist meiner Meinung nach ganz furchtbar. Zur Weihnachtszeit, wenn die Menschen mit dem Geschenkekauf beschäftigt sind wird fleißig nach Spenden gefragt. Immerhin könnte man so ja auch einem fremden Kind/Menschen/Tier ein schöne(re)s Weihnachtsfest bescheren. Leider allerdings finden das die meisten Menschen ganz in Ordnung.

Ich möchte diesem Trend entgegenwirken. Zumindest zu einem kleinen Teil. Mein Blog hat (bisher) nicht die Reichweite, als das große Sprünge möglich wären. Dennoch will ich etwas tun. Nach Weihnachten. Völlig unabhängig von Festen, Lebkuchen und Familiensinn. Einfach nur so.

TAGESTEXTE.DE spendet 10 Prozent der AdSense-Einnahmen im Februar

Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, zehn Prozent (10 %) der AdSense-Einnahmen im Februar 2013, die durch TAGESTEXTE.DE generiert werden zu spenden. An welche Hilfsorganisation ist noch völlig offen, gerne dürft ihr mir Vorschläge in die Kommentare posten. Ich wähle dann Ende Februar/Anfang März ein (oder auch zwei) Projekt(e) aus und werde das Geld mit Nachweis und allem drum und dran spenden. Bisher wären dies wenige Cent, aber der Monat hat noch 25 Tage und ich bin gespannt, wie hoch der Betrag am 28. Februar sein wird. Gerne könnt ihr dabei natürlich unterstützend wirken. Wie das geht, dürfte bekannt sein. Alternativ stehen auch die Social Network-Buttons zur Verfügung.

Vorab interessiert mich allerdings noch die Antwort auf eine Frage:

Spendet ihr zur Weihnachtszeit? Spendet ihr überhaupt? An wen und warum?

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.