Am Wochenende bleiben die Besucher aus…

Tja, da sitze ich nun. Ich sitze hier und schau gerade einmal auf die Besucherstatistiken, die mir Count per Day so ausspuckt.

Eigentlich könnte ich damit ganz zufrieden sein, da der Januar sich anschickt, der besucherreichste Monat seit bestehen dieses Blogs zu werden. 🙂

Doch meine Freude ist getrübt. Nein, was heißt getrübt.. es ist lediglich so, dass mich die Statistik mehr als verwundert.

(Grafik: Gerd Altmann / pixelio.de)

Während es bei Auktionen auf bekannten Auktionsplattformen in den meisten Fällen so ist, dass Auktionen, die am Wochneende ihren Abschluss finden, bessere und deutlich höhere Ergebnisse erzielen, ist dies hier anders.

Steigen die Besucherzahlen in der Arbeitswoche meist auf einen mittleren dreistelligen Wert an, so bleiben die Besucherzugriffe an den Wochenenden deutlich darunter. 🙁

Doch woran liegt das? Ich persönlich habe keine Ahnung.

Ein paar Vermutungen hingegen schon.

1. Wochenende = Familienzeit

Am Wochenende verbringen meine Leser die Zeit mit ihrer Familie, treffen sich mit Freunden oder sitzen aus anderen Privatgründen nicht am PC. Sei es die Sportveranstaltung der Kinder, der 80. Geburtstag der Schwiegermutter oder der Junggesellenabschied der besten Freundin.

Dies würde aber voraussetzen, dass alle meine Blogleser eine Familie haben. Gut, das ist durchaus denkbar. Aber dann müssten all diese Familienmenschen auch fußballspielende Kinder haben, achtzigjährige Schwiegermütter und bald heiratende beste Freundinnen.

Also entweder hat man da verdammt viele heiratende Freundinnen oder eine Freundin, die aus Spaß an der Freude in recht regelmäßigen Abständen jeweils einen neuen Mann ehelicht. 😉

Dies halte ich dann doch für relativ unwahrscheinlich. 😀

(Grafik: Gerd Altmann / pixelio.de)

2. Wochenende = Arbeitszeit

Eine weitere Option wäre, dass meine Besucher am Wochenende viel zu beschäftigt sind, um diesen Blog zu besuchen. Vielleicht sind es freischaffende Künstler, die am Wochenende endlich die schon lang überfällige Pinkelnde Petra vollenden wollen oder Topmanager, die sich aus dem Büro Unmengen an Unterlagen mit nach Hause bringen.

Oder es sind Jugendtrainer, die dann mit den oben erwähnten Elternteilen auf dem Sportplatz stehen, weil ihre Jugendmannschaft ein unheimlich wichtiges Turnier spielen muss.

Dies würde aber wieder bedeuten, dass sich Künstler wie Marcel Walldorf hier herumtreiben und dass Spitzenmanager unter der Woche heimlich vom Büro aus im Internet surfen. Unwahrscheinlich! (Schade eigentlich…😉 )

(Grafik: Rainer Sturm / pixelio.de)

3. Wochenende = Wochenende

Die dritte Vermutung, die ich aufstellen möchte, ist die, dass die Besucher dieses Blogs am Wochenende einfach das Wochenende genießen und genug entspannenden Tätigkeiten nachgehen, sodass der Internetkonsum drastisch reduziert wird.

Einfach die Seele baumeln lassen, gemütlich durch die Stadt schlendern und Kaffee trinken gehen; mit den Kindern ins Schwimmbad fahren oder mit der herzallerliebsten Partnerin endlich den Dachboden aufräumen oder den Hausflur renovieren. 😉

Jedoch würde dies wieder voraussetzen, dass die Leute am Wochenende viel zu viel Zeit haben, die ihnen in der Woche fehlt. Woher nehmen sie dann die Zeit, hier vorbeizuschauen?!

(Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)

Vermutlich ist es ein Gemenge aus allen drei Vermutungen. Besucher A steht mit Sohn B auf dem Sportplatz, während Betreuer C lautstark Sohnemann A’s Fußballmannschaft anfeuert. Künstler D steht vor der Staffelei und Manager E sitzt im Home-Office.

Besucherin F rennt derweil im Hasenkostüm durch die Innenstadt und verkauft anlässlich der bevorstehenden Heirat von Freundin G Kondome an angetrunkene Passanten. Nicht zu vergessen Besucher H, der bei Schwiegermutter G den 80. Geburtstag feiert und Besucher  I, der zusammen mit Ehefrau J zuerst den Keller saniert, dann mit den Kindern K und L ins Schwimmbad hetzt und danach zusammen mit Kumpel M vor der Sportschau hängt.

Auch nicht vergessen möchte ich die Studenten N, O und P. Diese müssen am Wochenende eben kein Alternativprogramm zu interessanten Vorlesungen von Professor Q und Dozent R finden. Die Vorlesungen finden ja nicht statt. Vielmehr hängen diese über Lehrbüchern von Autor S oder T und bereiten sich auf ihre Prüfungen vor.

Ähnlich ist es da bei den Schülern U und V, bloß dass diese keine Prüfungen schreiben, sondern den Vokabeltest von Lehrer W vorbereiten, während Mutter X in der Küche den Sonntagsbraten zaubert.

Letztlich bleiben da nur Person Y und Z. Diese verbringen ihr Wochenende vornehmlich am PC und im Internet. Warum? Gute Frage.

Trotzdem. Auf anderen Blogs sei die Entwicklung anders herum. Dort tummeln sich nach Angaben der Blogger an den Wochenenden deutlich mehr Besucher. Wieso dann nicht hier?

Ich weiß nicht, ob es an Steve Jobbs liegt, an Guido Westerwelle oder dem Dioxin-Skandal. Ist die Schweinegrippe schuldig oder die Unruhen in Tunesien? Vielleicht liegt es auch am überschwemmten Australien oder am havarierten Frachter im Rhein. Ich weiß es nicht!

Letztlich werde ich die Frage vielleicht auch nie klären können. Dennoch: Wie sieht es bei euch am Wochenende aus? Steigen die Besucherzahlen oder sinken sie? Wie verbringt ihr eure Wochenenden? Wann schaut ihr vornehmlich in für euch interessante Blogs?

Ich wünsche euch zumindest noch eine angenehme Woche – egal, was ihr so treibt. 😉

Über Hauke 1150 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*