Oberliga Niedersachsen: Kickers Emden droht erneuter Zwangsabstieg – NFV verweigert die Lizenz

By | 11. Juni 2011

Schwere Zeiten beim Oberligisten Kickers Emden. Nachdem die Emder vor drei Jahren freiwillig aus der dritten Liga in die fünftklassige Oberliga Niedersachsen abgestiegen waren, droht den Ostfriesen nun der erneute Zwangsabstieg. Am gestrigen Freitag teilte der Niedersächsische Fußballverband (NFV) mit, dass dem BSV Kickers Emden keine Lizenz für die kommende Spielzeit erteilt wird.

(Grafik: bsv-kickers-emden.de)

Die Deichkicker absolvieren in diesen Minuten ihr letztes Saisonspiel gegen Osterholz-Scharmbeck und liegen nach der ersten Halbzeit mit 4:0 in Front. Während sich zahlreiche Spieler danach einen Mannschaftsurlaub auf Mallorca gönnen, brechen für den Verein harte Zeiten an. Eine Woche bleibt den Verantwortlichen des BSV Zeit, gegen die NFV-Entscheidung Widerspruch einzulegen. Der NFV hatte dem Verein aufgrund der fragwürdigen wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit keine Lizenz erteilt; dem Verband nach klafft in der Kickers-Kasse ein Loch von ungefähr 300.000 €, auf Kickers-Seite spricht man von round about 165.000 €.

Legen die Kickers Widerspruch ein entscheidet das NFV-Präsidium über die Lizenz. Nur, wenn der BSV Kickers Emden durch den Widerspruch die Wirtschaftlichkeit des Vereins belegen kann oder bis Ende kommender Woche die Finanzlücke schließen kann, besteht noch eine Möglichkeit, die Oberliga-Lizenz für die Saison 2011/2011 zu erhalten. Ansonsten stehen die Emder als Absteiger fest und müssen in der kommenden Saison in der Niedersachsenliga, der 6. Liga antreten. Dort warten Vereine wie Pewsum und Großefehn auf die einstigen Aufstiegskandidaten in die 2. Bundesliga.

Gestopft werden kann das Finanzloch in diesem Fall auch durch eine Bürgschaft. Anfang kommender Woche wollen sich die Emder Fraktionsvorsitzenden auf Vorschlag der Emder FDP mit der Stadtspitze zusammensetzen. Nach der verweigerten Finanzhilfe für den vor einigen Jahren angestebten Stadion-Neubau könnte die Stadt dem BSV Kickers eventuell dieses Mal durch eine Bürgschaft oder Finanzspritze helfen.

Kickers Emden hatte sportlich in dieser Saison sogar Chancen, in die Regionalliga aufzusteigen. Die 100.000 € für den entsprechenden Lizenzantrag für die vierte Liga hätte die Vereinsspitze nun ganz anders investieren können.


Ich komme aus Emden. Ich bin Emder. Ich bin Kickers-Fan. Nicht nur deshalb beschäftigt mich dieses Thema. Eine Woche bleibt meinem Verein noch, um das drohende Unheil abzuwenden. Ob dies gelingt, steht in den Sternen. Leider. Ich habe den Abstieg aus der dritten Liga mitbekommen, genauso auch den Aufstieg in dieselbige. Ein Abstieg in die 6. Liga wäre gleichbedeutend mit dem Abstieg in die Bedeutungslosigkeit. Nicht nur für Kickers Emden, sondern für den ganzen Fußball in Ostfriesland.

Woher Geld nehmen, wenn nicht stehlen? Die Vereinsführung zu Drittligazeiten hat wahrlich nicht alles richtig gemacht und den Verein letztlich in die Schulden getrieben. Großsponsoren wie Volkswagen halten sich lieber an Städte wie Wolfsburg und Braunschweig, Kickers wird mit Minimalbeträgen abgespeist. Es besteht noch Hoffnung für den Verbleib in der fünften Liga. Ein kleiner Hoffnungsschimmer. Doch um diesen Strohhalm auch nutzen zu können, braucht es ein Wunder. 300.000 € in knapp einer Woche. Emden ist nicht St. Pauli. Leider.

Ich werde weiter beten, hoffen, zittern. Auf ein Wunder. Vielleicht tut sich etwas, vielleicht raffen sich Sponsoren auf, ausstehende Gelder zu zahlen, vielleicht bürgt die Stadt Emden, vielleicht, vielleicht, vielleicht. Ich wünsche es mir!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *