Was taugen „kompatible Druckerpatronen“ ohne Originalchip?

Es war mal wieder an der Zeit, dass unser Drucker mit neuen Patronen befüllt werden wollte. Unser HP Photosmart C410b leistet uns schon einige Monate gute Dienste – bisher immer mit Originalpatronen von HP. Erstmalig wollte ich daher auf „kompatible Patronen“ setzen, die zwar ohne Chip daher kommen allerdings auch deutlich weniger kosten. Zahle ich für eine originale Patrone rund 17 Euro so komme ich bei eBay für 20 Patronen (alle Farben) auf den gleichen Preis. Wo da der Haken ist?

Wie gesagt, die kompatiblen Patronen werden ohne Chip geliefert. Jeweils vier Patronen jeder Farbe für 17,44 Euro. Mit dabei eine Umbauanleitung. Immerhin muss der Originalchip auf die neue Patrone gebastelt werden. Auch Chiphalter sind dabei – diese sollen es möglich machen, dass die Chips direkt im Drucker verbleiben und so nur noch die Patrone selbst gewechselt werden muss. Gut, dachte ich, so schwierig kann das nicht sein.

Meine Erfahrung hat mich nun allerdings anders gestimmt. Das Abschaben des Chips von der Originalpatrone geht recht einfach, allerdings muss bereits hier darauf geachtet werden, dass der Chip nicht geknickt oder anders beschädigt wird. Falls doch ist das Experiment bereits hier beendet. Danach muss der Chip an gleicher Stelle an der kompatiblen Patrone angebracht werden. Und zwar exakt dort! Passt das nicht – Experiment beendet! Ich habe also den Chip vorsichtig mit einem Messer gelöst und danach auf die neue Patrone aufgeklebt. Druckerpatrone noch fix abtupfen (Resttinte) und rein in den Drucker. Resultat: nada! Keine Patrone erkannt!

Direkt danach habe ich versucht, das ganze Prozedere mit dem Chiphalter durchzuführen. Chip auf den Halter kleben, Halter in das Patronenfach am Drucker klemmen und Patrone obendrauf. Resultat: siehe oben! Nix! Im Internet bin ich nach einiger Recherche auf den Patronentest von Druckerchannel gestoßen. Auch hier kommt man zu dem Resultat, dass die nachgebauten, kompatiblen Patronen nicht viel taugen – außer Bastelspaß und Fingerfarben bieten sie keinen nennenswerten Vorteil. Günstig heißt also hier nicht unbedingt gut. Leider.

Fazit zu kompatiblen Patronen ohne Chip

Entsprechend negativ fällt mein Fazit aus. Die kompatiblen Druckerpatronen für den HP Photosmart C410b von eBay taugen nichts. Wer allerdings Lust auf ein wenig Bastelarbeit hat und ausreichend fingerfertig ist könnte damit Glück haben. Meine Erfahrung zeigt allerdings, dass man auch aufgrund der Tintenqualität und der funktionierenden Tintenstandsanzeige bei Originalpatronen lieber auf Qualität statt auf preiswertere Ware setzen sollte. Vertraue ich auf die Aussagen im oben verlinkten Test und in anderen Erfahrungsberichten online so bestätigt sich diese Erfahrung in zahlreichen Fällen. Gut, einen Versuch war es wert!

Setzt ihr auf Originalpatronen oder auf kompatible Noname-Produkte? Oder gar auf einen Refill-Shop? Was für Erfahrungen habt ihr gemacht?

(Foto: Dieter Schütz  / pixelio.de)

Über Hauke 1156 Artikel
Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Google+.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*