Apple: Darum werden Programme im AppStore abgelehnt

apple_iphone_jobsHäufig haben Entwickler von Apps das Problem, dass Apple Apps für den AppStore ablehnt. Dies kann – so lässt es eine erste Stellungnahme jetzt vermuten – auf ganz unterschiedliche Gründe hinweisen. Bislang hielt sich Apple bedeckt, wenn es um mögliche Gründe für die Ablehnung ging. Jetzt gibt es Aufschluss. Wie heise.de berichtet öffnet Apple damit erstmals seine „Blackbox“ und zeigt, aus welchen Gründen Apps abgelehnt werden können.

Zehn Hauptgründe hat Apple insgesamt veröffentlicht – und diese sollen in mehr als der Hälfte der Fälle für Ablehnungen sorgen. Mit 14 Prozent sind mangelhafte Informationen rund um die App der führende Grund für Ablehnungen. Dies bezieht sich beispielsweise auf den von Apple geforderten Demo-Account, der zur Prüfung von Funktionen im Login-Zustand dienen soll.

Abstürze und Bugs machen zudem jeweils 12 Prozent der Ablehnungen zum AppStore aus. Verstöße gegen Lizenzen für Entwickler (6 Prozent) und ein mangelhaftes Interface für die User (5 Prozent) folgen auf den nächsten Plätzen. Auch fehlende Beschreibungen oder Screenshots kommen hier zu tragen, gleiches gilt für App-Namen, die irreführend sind (jeweils fünf Prozent).

Als Apple Entwickler sollte man sich die Gründe wohl besser zu Herzen nehmen, wenn man eine Ablehnung vermeiden möchte und seine App möglichst schnell im AppStore finden will.

Was sagt ihr zu den Gründen? Gerechtfertigt oder in einigen Fällen übertrieben?

(Foto: Harald Wanetschka / pixelio.de)

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.