Die neuen Domainendungen kommen – Blogparade zu .blog, .web und Co.

In wenigen Monaten ist es soweit und die neuen Domainendungen werden verfügbar sein. Das bedeutet, dass ich dann beispielsweise die Domain tagestexte.blog registrieren könnte. Unternehmen könnten sich zum Beispiel volkswagen.auto oder auch lieferando.pizza registrieren. Die neuen Domainendungen sollen scheinbar dafür sorgen, dass die Inhalte im Web klarer zu erkennen sind. Eine Domainendung wie .auto ist da natürlich ganz eindeutig, ebenso verhält es sich mit .berlin oder auch .play – selbst die geplante Domainendung .xxx sollte für sich sprechen.

Domainvergabe

Passend zu diesem Thema bin ich heute über die Blogparade auf bitpage.de gestoßen, die sich mit einigen Fragen rund um die neuen Domainänderungen beschäftigt. Da ich die neuen Domain-Möglichkeiten an sich recht interessant finde, mache ich da doch gerne mit und gebe meine Meinung zu .london, .gay und den anderen Optionen preis.

Mit bekommen habe ich bereits vor einiger Zeit, dass neue Domainendungen eingeführt werden sollen. Ich habe mich damit allerdings noch nicht allzu intensiv beschäftigt. Dies ist allerdings nicht unbedingt aus Zeitgründen der Fall gewesen. Vielmehr erschließt sich mir der genaue Nutzen solcher Domains noch nicht wirklich. Immerhin bekommt man nun – als Nutzer von Domains wie .info zum Beispiel – oft genug zu hören: „Achso, also domain.info.de?“ – Es dürfte also genügend Internetnutzer geben, die anstelle von reichstag.berlin beispielsweise reichstag.berlin.de in die Adresszeile ihres Browsers eingeben werden.

Klar, Chancen bieten die neuen Domainendungen auf jeden Fall auch. Für Firmen oder themenspezifische Seiten wären passende Endungen sicher ganz nützlich. Immerhin bietet sich so die Chance ganz konkret auf eine bestimmte Branche hinzuweisen. Wo sich die neuen Domainendungen garantiert durchsetzen werden ist meiner Meinung nach der Erotik-Bereich. Mit Endungen wie .gay oder .xxx können Seiten mit nicht jugendfreien Inhalten ganz klar auf ihre Angebote hinweisen. Zudem lässt sich dies beispielsweise mit einer Endung wie .gay auch noch in eine bestimmte Richtung eingrenzen.

Würde ich mich für eine der neuen Domainendungen entscheiden würde ich für diesen Blog wahrscheinlich schon tagestexte.blog nehmen. Diese Domain wäre es auch, die ich bereits heute registrieren würden, wenn ich an der Domain interessiert wäre. Bin ich aber nicht – eigentlich. Wenn es sich ergeben sollte, warum nicht. Andererseits ist diese Domain mit .de Endung schon weit verbreitet und da einen Umzug oder Wechsel vorzunehmen – nö, muss nicht sein.

Wie steht ihr zu den neuen Domainendungen? Werdet ihr sie nutzen? Registriert ihr bereits jetzt mögliche Domains?

(Grafik: Markus Wegner / pixelio.de)

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.