Drosselung der Telekom: Wie surfe ich eigentlich?

Die Telekom drosselt das Surfvolumen für DSL-Flatrates. Das Netz steht Kopf. Überall wird das Thema kontrovers diskutiert, Experten und andere Menschen suchen nach Erklärungen, Begründungen. Und der Herr Dippold? Der startet zu diesem Thema einfach mal eine Blogparade. Unter dem Titel Blogparade: Mein Netzverhalten im Internet fragt er, wie man eigentlich selber so surft und hinterfragt damit natürlich auch, ob man selber von der Drosselung betroffen wäre und Einschränkungen verspüren würde. Grund genug für mich, dort einmal meine Meinung kundzutun.

Speedtest Kabel Deutschland

Zur Blogparade zum Surfverhalten gibt Chris einige Leitfragen an die Hand, versucht, den Bloggern so einen kleinen Start in das Thema zu geben. Da ich mich als Kabel Deutschland Kunde bisher weniger mit der Drosselung durch die Telekom beschäftigt habe, kommt mir dies sehr gelegen und ich werde – zumindest grob – die Fragen berücksichtigen.

Erste Frage: Was für ein Internet-Paket hast du aktuell? Wie zufrieden bist du damit? Erreichst du auch die Leistung?

Ich bin, wie erwähnt, Kunde bei Kabel Deutschland und beziehe dort eine 32.000er Internetleitung. Dafür zahle ich aktuell inklusive Telefon 23,90 € pro Monat. Prinzipiell bin ich sehr zufrieden, wenngleich ich eine 100.000er Leitung natürlich bevorzugen würde. Die knapp 40 Euro im Monat sind mir dazu allerdings zu viel. Laut speedtest.net erreiche ich aktuell allerdings lediglich 9.45 Mb/s – zu anderen Zeiten ist dies allerdings nicht der Fall und ich bin recht zufrieden. Zugegeben aber, die 32.000er Leistung erreiche ich nur in den seltensten Fällen. Leider. Aber das ist, so denke ich, bei den meisten Providern der Fall.

Zweite Frage: Wie ist dein Netzverhalten? Welche Dienste nutzt du? Was verursacht bei dir viel Traffic? Wie viel Gigabyte verbrauchst du im Monat?

Mein Netzverhalten würde ich schon als aktiv bezeichnen. Es gibt kaum einen Tag, an dem mein Macbook Pro nicht eingeschaltet wird. Auch ist dann im Regelfall das Internet aktiv – Facebook, Twitter, Blogs und Webseiten, Texte und natürlich Google in starker Frequenz. Das sind im Prinzip auch schon die Dienste, die ich so nutze. Traffic verursacht sicher auch YouTube eine Menge, ebenso einige Streamingdienste. Wie viel Gigabyte ich monatlich verbrauche kann ich so schlecht sagen – am iPhone erreiche ich jedoch regelmäßig die 300 MB Datenflat-Begrenzung vor der Drosselung. Am Rechner dürfte dies noch einiges höher anzusiedeln sein.

Frage drei: Wie stehst du zum Thema Telekom und Drosselung? Findest du es ist ein richtiger Schritt und fair?

Ich stehe dem Thema skeptisch gegenüber. Da ich kein Telekom Kunde (für Internet) bin, habe ich aber auch keinen großen Grund um mich aufzuregen. Den Schritt finde ich nur teilweise nachvollziehbar, klar werden viele Daten über die Bahn gejagt, aber dafür bezahlt man letztlich ja auch gutes Geld. Außerdem ist der bloße Traffic kaum so teuer als das dies gerechtfertigt wäre. Dennoch kann es vielleicht helfen, illegalen Traffic einzugrenzen oder zu verringern.

Fair ist es neuen Kunden (und später auch für Bestandskunden) sicher nicht in jedem Fall. Dennoch: irgendwie war so etwas zu erwarten. Ich hoffe aktuell allerdings, dass Kabel Deutschland beispielsweise nicht nachzieht. Da bleibt es – bislang – aber noch abzuwarten. Irgendwann wird es vermutlich Tarife geben, die keine Drosselung vorsehen, ebenso wie Tarife mit entsprechender Drosselung.

Wie steht ihr zu dem Thema? Wie surft ihr und mit welchem Verbrauch?

Um an der Blogparade teilzunehmen, findet ihr hier alle Infos.

(Grafik: Screenshot speedtest.net)

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.