Foto-Aktion: Vergangenheit im Alltag – Teil 2

Im 1. Teil dieser Foto-Aktion hatte oggy einen längst aus unseren Städten verschwundenes Objekt – den Kaugummiautomaten – mit Bildern in Erinnerung gerufen. Heute stelle ich ein Gefährt vor, das – zumindest in meiner Region – kaum noch zum Straßenbild  gehört und von der jüngeren Generation vielleicht gar nicht mehr gekannt wird: Die Ente. Der Citroën 2CV (hierzulande auch liebevoll die „Ente“ genannt) war ein beliebtes Automobil in meiner Jugend. Damals fuhren noch mehrere dieses ulkig aussehenden Autos auf deutschen Straßen herum. Lange habe ich keines mehr gesehen. Bis zum heutigen Tag und dann gleich vor meiner Haustür. Gleich Fotoapparat geholt und ein paar Schnappschüsse gemacht.

Aus der Historie der Ente

Gebaut wurde das Gefährt von 1949 bis 1990 in 2 Ausführungen (2-Türer und Kastenwagen) etwas mehr als 5 Millionen Mal. Aufgrund seines komischen Aussehens wurde die „Ente“ von der Öffentlichkeit erst belächelt. Sie sollte sich mit den Jahren jedoch zum Kultauto entwickeln.

Für eine Ente bezahlte man damals ungefähr den selben Preis wie für ein anderes motorisiertes Vehikel bei dem eine Tiergruppe Pate für den Spitznamen stand: Der Käfer. Aufgrund seines niedrigen Anschaffungspreises – so erinnere ich mich noch – war die „Ente“ vor allem bei Studenten recht beliebt. Entweder fuhr man das Krabbeltier und das Geflügel.

Ein paar technische Daten der Ente

Die Ente ist ein frontangetriebenes Fahrzeug mit einem 2-Zylinder-Motor. D.h. die erzeugte Kraft wird auf die Vorderachse übertragen. Der Wagen wird von vorne gezogen als von hinten geschoben (Hecktriebler).

Ratet einmal, wie viel Pferdestärken dem Flugtier herausgelockt werden können? Satte 29 PS! Und das nur beim Spitzenmodell. Vorherige Modelle brachten es auf 9 bis 16 PS. Wow! Ein Wert, bei dem jeder Autofahrer heute abwinken würde. Die Ente war nun einmal ein Stadtauto, auch wenn heute Ente-Fans lange „Flugreisen“ gen Süden mit ihrem Liebling unternehmen.

Anfangs besaß die Ente nur 3 Schaltgänge. Später kam ein Vierter hinzu.

Bei guter Wartung konnte so eine Ente bis zu 300.000 km auf dem Tacho stehen haben. Für damailige Zeiten ein recht guter Wert.

Kult oder einfach nur hässlich?

Der Citroën 2CV ist für einige Kult, für andere wiederum einfach nur ein hässliches Auto. Auf jeden Fall war die Ente zu meiner Kindheit ein Hingucker und verdient daher in dieser Foto-Aktion erwähnt zu werden.

Wie seht Ihr das? Kult oder Grauen?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*