Mahjong Shanghai – das Spiel mit der Schildkröte

Gibt es jemanden, der das Spiel Mahjong nicht kennt? Immerhin wird dem Spiel eine jahrtausende Geschichte nachgesagt. Bereits vor mehr als 4000 (viertausend) Jahren sollen die alten Chinesen und Asiaten allgemein diese Spiel zu Zeitvertreib gespielt haben. Dennoch ist es dann verwunderlich, wenn die ältesten überlieferten Spiele aus dem Jahr 1870 und die ersten schriftlichen Notizen dazu aus dem Jahr 1890 stammen. Doch die Spielfreude von Mahjong wird dadurch kaum eingeschränkt.

(Foto: wikipedia.org)

Heute wird das einstige Brettspiel überwiegend virtuell am heimischen PC gespielt. Ob als Software zum Download oder bequeme Online-Version. Aufeinandergestapelte Steine – eigentlich Ziegel genannt – müssen paarweise vom Spielfeld entfernt werden. Doch dabei ist ein guter Blick und ein wenig Logik erforderlich. Mahjong Shanghai lässt sich beispielsweise alleine spielen – daher ist diese Spielvariante auch als Mahjong Solitaire bekannt. Mahjong war ursprünglich allerdings für bis zu vier Spieler konzipiert und ich kann mir durchaus vorstellen, dass dabei eine Menge Spaß entstehen kann. Dennoch bevorzuge ich die Einzelspieler-Variante, gerne auch gegen die Uhr.

Einerseits baut sich dann ein gewisser Druck auf, andererseits braucht man eben keine Rechenschaft über seine Züge ablegen. Und wenn man merkt, dass die Partie verloren geht, beginnt man einfach von vorne oder beendet das Spiel vorzeitig. Ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich im Handel noch nie ein Mahjong-Brettspiel entdeckt habe.

Wie sieht es bei euch aus? Spielt ihr Mahjong? Kennt ihr das Brettspiel? 

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.