Sardinien erleben – was lohnt sich auf der Mittelmeerinsel?

Wenn es in den Urlaub geht, zieht es mich in aller Regel nicht in die Ferne. An die Insel Baltrum habe ich mein Herz verloren. Dennoch war ich auch schon an so manchen anderen Orten. Auf Korsika, in Tunesien und der Türkei – allerdings noch nie in Italien und somit auch noch nicht auf Sardinien.

Dennoch habe ich in den vergangenen Tagen ein wenig über Sardinien recherchiert. Wie man dort bequem hinkommt, was man dort erleben kann und welche Strand-Highlights es dort gibt. Einiges davon möchte ich euch hier mitteilen, wobei das auch für mich als „Notiz“ dienen wird, falls es in Zukunft einmal in Richtung Sardinien gehen sollte.

Sardinien auf einen Blick

Denke ich an die Mittelmeerinsel Sardinien, habe ich zunächst einmal herrliche Strände vor Augen. Zumindest anhand von Fotos oder aus Erzählungen von Freunden kenne ich die Insel ein wenig und weiß somit, welch tollen Strände es hier geben soll. Und auch über die Anreise bin ich soweit informiert. Per Flugzeug geht es zum Beispiel zum Airport Olbia, einer Hafenstadt auf der Insel. Aber auch mit der Fähre kann man Sardinien erreichen.

Kleiner Tipp: Frühzeitig die Tickets für die Fähre buchen kann sich lohnen! Das gilt einerseits für die Fahrt nach Sardinien selber, aber auch für Ausflüge zu den Nachbarinseln Korsika (gehört zu Frankreich!) oder Elba (Buchung Fähre Sardinien). Häufig kann man auf diese Weise einige Euro sparen!

Zudem weiß ich, dass man Sardinien im besten Fall im frühen Sommer oder auch im Frühherbst besuchen sollte. Einerseits ist es dann nicht zu heiß und zudem ist die Insel außerhalb der Hauptsaison nicht zu stark besucht. Vor allem der September soll auf Sardinien wirklich toll sein.

Wassersport, Wandern und Sonnenbaden

Sardinien präsentiert sich sehr vielseitig. So gibt es viele Wanderwege, sodass man die Insel wunderbar zu Fuß erkunden kann und dabei auch die tolle Natur der italienischen Insel kennenlernen und entdecken kann.

Doch auch für Wassersportler bietet Sardinien so manchen Hotspot. Surfen, Kiten und mehr – alles das ist an der Küste Sardiniens gar kein Problem. Vielerorts findet man entsprechende Schulen und man kann sich Boards und Co. bequem ausleihen. Ideal also, um sich im Urlaub sportlich zu betätigen und vielleicht auch eine neue Sportart auszuprobieren.

Die schönsten Stände der Insel

Und auch für Badenixen und Strandfans hat Sardinien – wie bereits angedeutet – einige Highlights zu bieten. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, einige der beliebtesten Strände der Insel herauszusuchen. Meine Top 3 – ungesehen und ohne eigene Erfahrungen:

  • Cala Cea: Die Cala Cea bietet einen tollen Sandstrand und dazu funkelt das Mittelmeer hier beinahe glasklar. Mein Highlight dürfte aber wohl eher das kleine Restaurant sein, das hier mit Meerblick zu entspannten Abenden einlädt.

 

  • Cala Sinzia: Hier ist es vielleicht nicht besonders ruhig, aber der Strand hat einiges zu bieten. So kann man Tretboote leihen, es gibt Liegen und Sonnenschirme und auch hier befinden sich Restaurants. Mit dem Tretboot kann man die Cala Sinzia dann sogar auf eigene Faust erkunden.

 

  • Cala Girgolu: Die Cala Girgolu bietet zwar keinen so feinen Sandstrand wie anderswo auf Sardinien, aber von Olbia ist die Bucht in nur einer halben Stunde zu erreichen. Das Wasser ist auch hier wunderbar klar und dazu lohnt auch die Optik der Bucht auf jeden Fall.

 

Möchtet ihr mehr derartige Reisetipps und -empfehlungen lesen? 
Welche Orte würden euch interessieren?

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.