Milka Haselnusscreme: Das bessere Nutella?

Geht es um Schokoaufstrich für Brot, Brötchen oder auch Croissants, ist Nutella von Ferrero in Deutschland (und dem Rest der Welt) zweifellos marktführend. Alternativen wie Nusspli, Nudossi oder auch die Eigenmarken vieler Discounter können da kaum mithalten. Und das, obwohl in Nutella nach wie vor Palmöl enthalten ist, worauf Nudossi beispielsweise schon zu einem Teil auf Palmöl verzichtet. Die Herrschaft von Nutella könnte jetzt allerdings angegriffen werden. Denn Milka hat auch in Deutschland eine eigene Haselnusscreme auf den Markt gebracht. Der einfache Name: Milka Haselnusscreme.

Doch wie schmeckt die neue Schokocreme und was zeichnet die Milka Variante aus? Ich habe mir mal einen Überblick verschafft und den Geschmackstest gemacht.

Milka Schokocreme
Milka Schokocreme

Wie schmeckt der Milka Haselnussaufstrich?

In Frankreich gibt es mit Patamilka bereits seit einiger Zeit eine Schokocreme aus dem Hause Milka, bei einzelnen Foodbloggern kam diese jedoch nicht so gut an. Ich bin alles andere als ein Foodblogger, weiß aber genau, wenn mir etwas schmeckt. Und die Milka Haselnusscreme schmeckt. Sehr gut sogar. Nicht nur mir, sondern auch meiner Verlobten und meinen Kindern. Mehrere leere Gläser seit der Markteinführung im April 2020 sprechen hier eine deutliche Sprache.

Und noch etwas fällt bei uns im Küchenschrank auf: seitdem es die Milka Schokocreme gibt, haben wir kein Nutella mehr im Haus. Zwar schließe ich Nutella nun nicht kategorisch aus, vor allem aus Holland würde ich jederzeit wieder ein Glas mitbringen, allerdings schmeckt uns die Milka Creme zur Zeit einfach besser.

Sie ist cremig, schmeckt nussig leicht – und kommt vor allem auch ganz ohne Palmöl daher. Stattdessen setzt Milka auf Sonnenblumenöl. Das ist auch der Grund, weshalb die Schokocreme von Milka feiner und cremiger als Nutella wirkt.

Auch der Preis stimmt soweit

Zudem passt bei der Milka Haselnusscreme aus meinem Blickwinkel auch der Preis. Ein 350 Gramm Glas kostet im Einzelhandel knapp 2,30 Euro, im Angebot oftmals nur 1,99 Euro. Bei Milka im Online Shop werden 3,69 Euro berechnet. Das angebotene 600 Gramm Glas Milka Creme habe ich im Handel bei uns noch nicht entdecken können, somit ist mir da auch der Preis nicht bekannt.

Langfristig kann ich natürlich noch nicht abschätzen, ob sich die Milka Creme bei uns zuhause vollends gegen Nutella durchsetzen wird – oder ob zwischendurch auch mal wieder andere Alternativen wie Nudossi den Weg auf den Frühstückstisch finden werden. Für den Moment ist die Milka Haselnusscreme für mich allerdings die stärkste Nutella Alternative und überzeugt rundum.

Klar, man könnte nun noch anmerken, dass keine Kakaobutter enthalten ist und dass Sonnenblumenöl als Fett nun mal deutlich preiswerter ist. Dass allerdings kein Palmöl enthalten ist, stimmt mich jedoch definitiv positiv. Daher dürfte sicherlich auch Nutella die neue Konkurrenz bald zu spüren bekommen – und vielleicht dann ebenso umdenken.

Wie schmeckt euch die Milka Schokocreme? Welche Haselnusscreme bevorzugt ihr allgemein?

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

3 Gedanken zu „Milka Haselnusscreme: Das bessere Nutella?

  • 6. Juli 2020 um 14:35
    Permalink

    Ich bin und bleibe Nudossi-Anhänger. Ich finde, dass der Geschmack sehr viel besser ist als der von Nutella und ja, es gibt die inzwischen auch ohne Palmöl. Ist etwas teurer, schmeckt aber immer noch lecker. Vielleicht liegt das daran, dass ich in der DDR geboren wurde und ich somit mit Nudossi sozialisiert wurde ;), aber ich finde Nutella ist einfach nur süß.

    Antwort
    • 7. Juli 2020 um 10:18
      Permalink

      Ich muss sagen, Nudossi mag ich auch sehr gerne. Schmeckt aus meiner Sicht etwas nussiger. Gibt es hier inzwischen auch an jeder Ecke, oft aber noch nicht die palmölfreie Variante im Glas, leider.

      Antwort
  • 25. Juli 2020 um 11:47
    Permalink

    als bekennender Schokoholiker habe ich jahrelang Nusspli bevorzugt. Im Sommer war das aber immer ein flüssiges etwas und es ist mir heute zu süß. Nutella mag ich nach der Umstellung und neuen Rezeptur letztes Jahr gar nicht mehr. Die Schokonuss Crems von Netto und Lidl finde ich ganz gelungen und preiswert. Im Sommer kommen sie auch in den Kühlschrank. Aber mit Palmöl. Die Milka werde ich mal ausprobieren. Danke für den Tip…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.