Rezept: Japanischer Käsekuchen mit nur drei Zutaten

Japanischer Käsekuchen ist zur Zeit voll im Trend. Ich habe heute bei Sat 1 das passende Rezept gefunden und dieses in der Küche direkt mal umgesetzt. Man braucht wirklich nur drei Zutaten und das Rezept ist sehr schnell fertig. Geschmacklich kann der Käsekuchen auf jeden Fall überzeugen, auch wenn ich hier einen kleinen Fehler gemacht habe. Dazu später mehr.

Japanischer Käsekuchen – Zutaten und Zubereitung

Vier Eier, 100 Gramm weiße Schokolade und 100 Gramm Frischkäse werden benötigt. Das war es auch schon. Die Eier werden getrennt und das Eiweiß wird erst einmal im Gefrierfach geparkt. Dann wird die Schokolade im Wasserbad geschmolzen und muss dann ein wenig abkühlen. Der Frischkäse und das Eigelb kommen dann hinzu und werden vermengt.

Wer einen Thermomix sein Eigen nennt, kann die Schokolade auch darin schmelzen und das Eigelb mit der Schokolade vermischen. Hat bei mir ohne Probleme geklappt.

Jetzt nimmt man das Eiweiß aus dem Gefrierfach und schlägt dieses zu Eischnee auf. Der Eischnee wird dann unter die Eigelb-Schokomasse gehoben und alles kommt in eine Backform. Kleiner Tipp: Nehmt eine kleinere Springform, wie diese hier. Dann bleibt der Japanische Käsekuchen nicht so flach wie bei mir. Die Springform kommt nun in den vorgeheizten Backofen. 15 Minuten bei 180 Grad, danach 15 Minuten bei 150 Grad. Zum Ende hin lässt man den Japanischen Käsekuchen noch einmal 15 Minuten im Ofen, der dann allerdings abgeschaltet werden sollte.

Eventuell gelingt der Kuchen auch im Varoma. Die oben erwähnte Form passt da auf jeden Fall rein. Ausprobiert habe ich dieses Rezept jedoch noch nicht als Varoma-Kuchen.

Abgekühlt soll dieser Kuchen am besten schmecken. Auf jeden Fall war er sehr lecker und ist zum größten Teil bereits aufgegessen.

Habt ihr Japanischen Käsekuchen schon probiert? Wie gefällt er euch?

Hauke

Ich bin Hauke. Blogger, Texter, Papa. Ich blogge hauptsächlich hier auf tagestexte.de. Zudem findet man mich auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.